Kostenlose Beratung
07930-2699
150.000
Kunden
30 Jahre
Erfahrung
Sicherer
Versand
Kettner Edelmetalle
Menü

Goldpreis, Goldchart und Goldprognose – Bei uns immer auf dem aktuellen Stand

Wir bieten Ihnen Charts für Gold auf US-Dollar und Euro-Basis. Darüber hinaus bieten wir eine Gesamtübersicht der aktuellen Tageskurse für Gold und alle weiteren gängigen Edelmetalle. Um den Goldpreis und die Goldpreisentwicklung zu verstehen und richtig einschätzen zu können, führen wir Sie außerdem in die Welt des Goldhandels ein.

Wie entsteht der Goldpreis? Welche Faktoren spielen für die Kursentwicklung des Edelmetalls eine Rolle? Und wann lohnt sich die Investition in Gold? Bei uns finden Sie die wichtigsten Informationen in der Übersicht.
Der hier dargestellte Goldchart bietet Ihnen die Möglichkeit den Goldpreis in verschiedenen Zeiträumen zu betrachten. Klicken Sie zum verändern des Zeitraums auf die Buttons neben „Zoom“.

Produkte werden geladen

Um Ihnen einen besseren Überblick zu verschaffen, haben wir folgend für Sie drei der beliebtesten Artikel zu einem zusammengefasst.

Er teilt sich in 3 Hauptteile:

  1. Goldpreis Kursentwicklung
  2. Goldpreis Prognose
  3. Goldchart

Bildquelle: Superstar / via Shutterstock

Goldpreis Kursentwicklung

Gold als Investitionsstandard

Gold ist seit Jahrtausenden ein begehrtes Edelmetall. Es kommt bis heute in nahezu allen Bereichen unseres Alltags vor. Ob als Schmuckstück, in Elektronikteilen oder als Währungsmittel – das gefragte Edelmetall ist eine feste Konstante. Vor allem als Währungsmittel hat sich Gold global etabliert.

Für Investoren ist es ein Symbol für die Sicherheit und Beständigkeit – ein Garant für Erfolg. Nicht ohne Grund ist das Edelmetall ein international anerkanntes Zahlungsmittel. Viele Länder setzen auf große Goldreserven, um in einer Krisenzeit einen finanziellen Rückhalt zu haben.

Um den globalen Goldpreis zu stabilisieren, gibt es eine Reihe von Übereinkommen zwischen den Einzelstaaten. Goldverkäufe im großen Umfang werden nicht ohne eine vorherige Absprache getätigt. Dies trägt dazu bei, dass der Goldpreis nicht zu stark fluktuiert und eine vornehmlich positive Entwicklung aufzeigt.

Der traditionelle Goldhandel hat sich im Laufe der Jahrtausende stark verändert. Wo es in der Vergangenheit noch üblich war, mit Gold in physischer Form zu handeln, wird aktuell zumeist auf den Wertpapierhandel zurückgegriffen. Hohe Lager- und Transportkosten machen den physischen Handel mit dem Edelmetall weniger lukrativ. Das Gold wird zum Beispiel über Futures an der Börse gehandelt. Viele Investoren entscheiden sich außerdem für Investmentfonds, die sich auf Gold spezialisiert haben. Darüber hinaus werden ETFs bzw. ETCs und Zertifikate angeboten, deren Entwicklung durch die Kurse der Gold-Aktien beeinflusst wird.

Begriffserklärung

Futures:

Auch als Terminkontrakt benannt – ein standardisiertes Termingeschäft an der Börse. Futures handeln immer zu einem bestimmten Termin und zu festen Konditionen.

ETCs – Exchange Trades Commodities:

Bieten Investitionen für Rohstoffe und Edelmetalle. Die Wertentwicklung ist am Preis für die Sofortlieferung (Kassapreis) oder an den Futures-Preis gebunden (Lieferung in der Zukunft). Der Preis wird für einen einzelnen Rohstoff definiert oder für eine Sammlung mehrerer Rohstoffe/Edelmetalle. Ein ETF erlaubt im Rahmen der Rohstoffinvestitionen keine Einzelpreisbindung – es muss in einen sogenannten Rohstoffkorb investiert werden.

Was ist eine Feinunze?

Wer legt den Goldpreis fest?

Der Goldpreis wird mehrmals täglich angepasst. Gold wird dabei als Rohstoff mit dem Kürzel XAU an der Börse gehandelt. Wie auch bei den klassischen Aktien und vielen anderen Investitionsformen wird der Goldpreis durch das Angebot und die Nachfrage bestimmt.

Der aktuelle Goldkurs bezieht sich in der Regel auf den Preis pro Feinunze (oz). Eine Feinunze entspricht dabei 31,1034768 Gramm Feingold. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die für die tatsächliche Goldpreisentwicklung relevant sind.

Wird geladen

Die wichtigsten Handelsbörsen für Gold

Gold wird global an allen wichtigen Börsen gehandelt. Da das Edelmetall ein Spekulationsobjekt der Börsenhändler ist, kann der Goldkurs innerhalb kürzester Zeit Schwankungen unterliegen. Diese sogenannte Volatilität ist für Marktbeobachter ein guter Indikator dafür, in welche Richtung sich der allgemeine Börsenhandel bewegt. Als ein konstanter Börsenindex mit geringer Volatilität ist eine starke Schwankung im Goldpreis ein Abbild aktueller Krisenentwicklungen.

New York Mercantile Exchange

Die New York Mercantile Exchange (NYMEX) ist nicht nur die größte Terminbörse der Welt, sie ist auch eine der wichtigsten Börsen für den Rohstoffhandel. Während der Handelszeiten der Börse von Sonntag bis Freitag täglich 0:00 bis 23:15 (MEZ) wird der Goldpreis anhaltend über den elektronischen Handel angepasst. Verfolgen können Sie diesen aktuellen Goldpreis z.B. auf der Startseite von Kettner-Edelmetalle.

Aber nicht nur New York ist ein wichtiges Handelszentrum für Gold. Es gibt weitere, bedeutende Terminbörsen. Die wichtigesten davon sind:

  • Tokyo (TOCOM)
  • Zürich (Zürich Gold Pool)
  • Hong Kong (Hong Kong Mecantile Exchange – HKMEx)
Wird geladen

Was ist London Gold Fixing?

Neben dem Gold Kurs an den globalen Börsen gibt es auch einen festgelegten Goldpreis für Gold, das außerhalb der Börse gehandelt wird. Dieser OTC – Goldpreis (Over The Counter) bezieht sich also auf Gold, das in physischer Form gehandelt wird. Dabei geht es um den Handel mit Good Delivery Standard Goldbarren.

Im Jahr 1919 wurde dafür das London Gold Fixing etabliert. Zwei Mal am Tag wird der Goldpreis für die Barren von mehreren Banken fixiert. Aktuell sind 15 Großbanken daran beteiligt. Alle Banken dieses Systems sind London Bullion Market Association (LBMA) Mitglieder und auch als Bullionbanken bekannt.

LBMA Forecast Surveys

Mit der LBMA Annual Precious Metals Forecast Survey (jährliche Umfrage Edelmetallprognosen) wird eine Prognose veröffentlicht, die sich auf das Fachwissen von Experten beruft. Die LBMA (London Bullion Market Association) befragt in regelmäßigen Abständen renommierte Banken und Analysten, um eine möglichst konkrete Prognose für den Goldkurs zu erstellen.

In der Befragung können die Teilnehmer sowohl eine Prognose für das geschätzte Jahresmittel abgeben als auch eine Einschätzung zum Höchst- und Tiefstand des Goldkurses.

Für das Jahr 2021 ermittelte der Forecasts Survey ein Jahresmittel von 1973,80 Dollar pro Unze. Für das Jahr 2020 lag dieser Wert bei 1558,80 Dollar und erreichte den tatsächlichen Wert von 1769,82 US-Dollar. Für das Jahr 2019 einigten sich die Experten auf einen Wert von 1311,71 Dollar. Der tatsächliche Mittelwert für den Goldpreis im Jahr 2019 lag bei 1393,02 Dollar. Dies macht deutlich, dass auch die Prognosen der Experten sehr akkurat oder eben ungenau sein können.

Die aktuellen Vollmitglieder der Banken bei der LBMA sind (Stand April 2022):

  • Australia & New Zealand Banking Group Ltd
  • Bank Julius Baer
  • Bank of American N.A
  • Bank of America Securities Europa SA
  • Bank of China
  • Bank of Communications Co., Ltd.
  • Bank of Montreal
  • Bayerische Landesbank
  • China Construction Banking Corporation
  • China Minsheng Bank
  • Commerzbank AG
  • Commonwealth Bank of Australia
  • HSBC Bank Plc
  • Industrial and Commercial Bank of China
  • Industrial Bank Co., Ltd
  • JP Morgan AG
  • Macquarie Bank Limited
  • National Australia Bank Limited
  • Natixis London Branch
  • Ping An Bank Co., Ltd.
  • Rand Merchant Bank a division of First Rand Bank Ltd
  • Royal Bank of Canada Limited
  • Shanghai Pudong Development Bank
  • Société Générale
  • UBS Switzerland AG
  • Westpac Banking Corporation
  • Zürcher Kantonalbank

Der London Bullion Market ist ein bedeutender Handelsplatz für Gold. Der gesamte Handel über diesen Markt wird über die LBMA abgewickelt. Der Gold-Fixpreis wird zwei Mal am Tag, jeweils vormittags (10.30 Uhr) und vachmittags (15.00 Uhr) Londoner Zeit festgelegt, und zwar in US-Dollar. Zusätzlich wird der Goldpreis in 16 weiteren Währungen zur Verfügung gestellt, darunter auch der Euro.

Wird geladen

Welche Faktoren beeinflussen den Goldpreis?

Das Angebot und die Nachfrage für Gold sind die wichtigsten Faktoren für die Bestimmung des aktuellen Goldpreises. Die Fördermenge und die Verfügbarkeit von Bestandsreserven bestimmen das Angebot. Die Nachfrage wird in erster Linie durch die Schmuckbranche dominiert. Für Goldschmuck gibt es global eine hohe Nachfrage. Vor allem Indien, ein Land, in dem der Goldschmuck kulturell eine hohe Bedeutung einnimmt, bestimmt daher die Nachfrage für Gold. Seit einigen Jahren ist auch in China die Nachfrage für den Goldschmuck gestiegen. Das chinesische Neujahrsfest beeinflusst in jedem Jahr aktiv den Goldkurs.

Spekulanten, institutionelle Anleger und private Investments stehen an zweiter Stelle im Bereich der Gold-Nachfrage. Das allgemeine Verhalten von Anlegern ist ebenfalls ausschlaggebend. Starke Kursschwankungen werden immer wieder durch kurzfristige Reaktionen auf aktuelle Geschehnisse hervorgerufen. Politische Ereignisse auf regionaler oder globaler Ebene, eine radikale Änderung im Zinsniveau, der Ausbruch einer Pandemie – es gibt viele Gründe dafür, warum Anleger durch ungeplanten An- oder Verkauf von Gold Volatilitäten mit beeinflussen.

Natürlich spielt auch das Verhalten von Notenbanken eine Rolle. Sie sind in der Lage, durch den Verkauf oder den Kauf von großen Goldmengen den Markt aktiv zu beeinflussen. Seit Langem ist auch die Industrie eine relevante Größe, wenn es um den Goldmarkt geht. Es gibt kaum einen industriellen Bereich, der auf die physikalischen Eigenschaften des Goldes verzichten kann.

Der Goldpreis – Wichtige Faktoren

Bildquelle: Alexander Limbach / via Shutterstock

Wie beeinflussen Währungen den Goldpreis?

In den meisten Fällen wird der Goldkurs in US-Dollar benannt. Daher ist der aktuelle Dollarkurs für den Goldmarkt eine relevante Größe. Der Goldpreis im eigenen Land wird also maßgeblich durch den Wechselkurs der Landeswährung zum US-Dollar beeinflusst. Der Euro-USD-Wechselkurs ist daher für Goldhändler und Investoren aus den EU-Staaten besonders interessant.

Abschließend gibt es auch indirekte Faktoren, die für die Entwicklung des Goldkurses relevant sind. So ist Erdöl für die Förderung des Goldes notwendig, der Ölpreis bestimmt dadurch die Förderkosten, was sich im Goldkurs widerspiegelt. Auf lange Sicht gesehen muss man auch bedenken, dass Gold eine endliche Ressource ist. Es wird zunehmend schwieriger, das Edelmetall gewinnbringend zu fördern. Daher sind auch Entwicklungen in der Fördertechnik ausschlaggebend für den Goldpreis.

Warum fällt oder sinkt der Goldpreis – die wichtigsten Faktoren

  • Politische Krisen / kurzfristige Ereignisse/ Sentiment (Stimmungsbild)
  • Nachfrage der Schmuckindustrie (vor allem Indien und China)
  • Investitionsnachfrage
  • Reaktionen der Anleger – politische Situation, Zinsniveau
  • Notenbanken
  • Nachfrage der Industrie
  • Dollarkurs / Eurokurs
  • Globale Wechselkurse
  • Förder- / Explorationskosten
  • Ölpreisentwicklung

Welche Rolle spielt der Goldabbau für den Goldpreis?

Der Tagespreis für Gold wird also auch durch den Abbau und die Förderung des Goldes bestimmt. Die relevanten Elemente dafür sind vielschichtig:

  • Lohnkosten
  • Transportkosten
  • Föderkosten
  • Maschinerie
  • Betriebskosten
Wird geladen

Die Infrastruktur im Abbaugebiet ist ebenfalls ausschlaggebend. Müssen die Minengesellschaften eine neue Region für den Goldabbau erschließen, ist dies mit erheblichen Kosten verbunden. Je schlechter die bestehende Infrastruktur, umso höher fallen dabei die Kosten aus. Es ist keine Seltenheit, dass komplette Straßennetzwerke und sogar Wohnsiedlungen errichtet werden müssen, um die Arbeit am Abbauort zu ermöglichen. Es ist davon auszugehen, dass dies in Zukunft zunehmende Relevanz für den Goldpreis haben wird. Denn bestehende Großmienen, die über viele Jahre hinweg als zuverlässiger Goldlieferant gedient haben, geraten zunehmend an ihre Ressourcengrenzen.

Goldmünzen und Goldbarren – die Reinheit des Goldes bestimmt den Preis

Der aktuelle Goldpreis an der Börse oder dem London Gold Fixing bezieht sich immer auf eine Feinunze reinen Goldes. Reines Gold ist jedoch ein sehr weiches Edelmetall, daher werden bei einigen Anlagemünzen andere Metalle beigemischt (Beispiel: Krügerrand). Das Gold ist also mit anderen Metallen vermischt, um eine festere Konsistenz zu haben. Vielen ist dies aus der Schmuckindustrie bekannt. Eine 333 Goldkette oder ein 585 Goldring unterscheiden sich merklich im Preis, auch wenn das Grundgewicht ähnlich ausfällt.

Was ist ein Karat Gold?

Für die Bestimmung des tatsächlichen Goldpreises von Münzen und Barren muss also die Reinheit des verarbeiteten Goldes bekannt sein. Der Goldanteil wird entweder in Teilen von Tausend angegeben oder in der Einheit Karat. 585 Gold hat also einen Goldanteil von 585/1000 oder 58,5 %. Nachfolgend eine Übersicht der gängigsten Goldlegierungen.

Goldanteil Karat
333 Gold 8 Karat
375 Gold 9 Karat
585 Gold 14 Karat
911,6 Gold 22 Karat
999,9 Gold 24 Karat

24 Karat sind also pures Gold. Es gibt eine Reihe von Sammelmünzen, die in 24 Karat angeboten werden, wie etwa der „Maple Leaf“ und der „Wiener Philharmoniker“.

In welcher Einheit wird der Goldpreis gehandelt?

Gold wird immer in der Einheit Feinunze gehandelt. In der Regel wird die Abkürzung oz. verwendet. In Fachbereichen wird die Edelmetallunze auch als troy ounce bezeichnet – 1 oz.tr. Damit wird sie von anderen Unzen-Einheiten abgegrenzt. Eine Feinunze entspricht exakt 31,1034768 g Feingold.

Wie viel Gold enthalten Goldmünzen oder Goldbarren?

Der Goldpreis für Goldmünzen und Goldbarren wird also über den tatsächlichen Goldgehalt bestimmt. Der Goldpreis 750 ist speziell auf Legierungen mit dieser Zusammensetzung bezogen. Eine der bekanntesten Goldmünzen der Welt ist der Krügerrand.

Die Krügerrand Anlagemünze ist die meistverkaufte Goldmünze der Welt 

Ein 1 oz Krügerrand ist mit einer Feinunze Gold verarbeitet, was etwa 31,1 Gramm an Gewicht gleicht. Der Krügerrand wiegt jedoch 33,39 Gramm. Das zusätzliche Gewicht wird durch die Zugabe von Kupfer gewonnen – die Legierung erhöht die Kratzfestigkeit der Goldmünze.

Spricht man vom gesamten Gewicht einer Münze, wird dies als Raumgewicht bezeichnet. Eine Unze Feingold sind im Fall des Krügerrands also 91,67 % des Raumgewichts. Ohne die Angaben zum Goldgehalt lässt sich der Goldpreis also nicht bestimmen. Während für Sammlermünzen wie den Krügerrand der Goldgehalt stabil bleibt, muss der Wert für Goldbarren separat nachgehalten werden.

Den Goldpreis bestimmen – Sammlermünzen und Bullionmünzen

Auf dem Münzmarkt wird zwischen Anlagemünzen und Sammlermünzen unterschieden. Die Anlagemünzen sind auch als Bullionmünzen bekannt. Sie werden in einer hohen Stückzahl produziert. Das Aussehen verändert sich kaum über die verschiedenen Auflagen. Dies hat den Vorteil, dass die Produktion der Bullionmünzen günstiger ist und somit auch der Kaufpreis sinkt, unabhängig vom aktuellen Goldpreis. Gleichzeitig lassen sich diese Münzen einfach wiederverkaufen. Sie sind also ideal als Anlageobjekt zu verwenden.

Es gibt eine Reihe von weltbekannten Anlagemünzen:

  • Krügerrand aus Südafrika
  • Maple Leaf aus Kanada
  • American Eagle aus den USA

Die global meistgehandelte Münze ist der Krügerrand. Generell gibt es die Anlagemünzen zumeist in mehreren Größen zu kaufen. Den Krügerrand gibt es in 1 Unze und kleiner. 

Tipp: Es lohnt sich, in größere Goldmünzen zu investieren. Die Stückkosten sind geringer, aufgrund des geringeren Produktionsaufwands.

Produkte werden geladen

Den Goldpreis für Goldbarren bestimmen

Der Goldpreis für Goldbarren wird ebenfalls durch mehrere Faktoren bestimmt. So kann man als Privatanleger einen Goldbarren mit bis zu einem Kilogramm an Gewicht kaufen. Die kleinsten Goldbarren wiegen 1 Gramm. Goldbarren, die mehr als 1 Kilogramm wiegen, werden als Handelsbarren bezeichnet und stehen Notenbanken oder Großinvestoren zur Verfügung.

Für die Herstellung von kleinen Goldbarren bis 100 Gramm wird aus einem Goldblech ausgestanzt. Gegossene Goldbarren haben in der Regel ein Gewicht von mindestens 100 Gramm und mehr.

Info: Combibar bzw. Tafelbarren sind gestanzte Barren bis 100 Gramm, die ohne Materialverlust in 1 Gramm Goldstücke zerteilt werden können.

Im Vergleich zu Goldmünzen sind Goldbarren mit der gleichen Feinheit und dem gleichen Gewicht günstiger. Denn die Herstellung der Barren ist weniger aufwendig, unter anderem weil keine spezielle Prägung vorhanden ist. Der Preis eines Goldbarrens wird also alleine über den aktuellen Goldkurs und das tatsächliche Gewicht bemessen. Das Design des Goldbarrens spielt für die Preisermittlung keine Rolle.

Die sogenannten Kinebarren sind mit einem Hologramm versehen, das als Sicherheitsfeature dient. Diese Goldbarren sind ein wenig teurer als Angebote ohne – dafür sind sie auch fälschungssicherer. Beim Kauf von Goldbarren außerdem auf die Benennung Good Delivery achten. Diese Qualitätsbezeichnung wird durch die London Bullion Market Association vergeben. Good Delivery Standard Barren werden nach strengen Qualitätsstandards gefertigt und sie sind für den internationalen Handel geeignet.

Hier einige Barren in der Übersicht

Produkte werden geladen
Wird geladen

Goldmünzen oder Goldbarren kaufen?

Sowohl Goldbarren als auch Goldmünzen haben ganz unterschiedliche Vorteile zu bieten. Der aktuelle Goldpreis in Euro reicht in der Regel aus, um für einen Goldbarren den konkreten Wert zu bestimmen. Das ist für den Goldankauf und den Goldverkauf gleichermaßen relevant. Gleichzeitig haben die Goldbarren eine geringere Fälschungssicherheit als Goldmünzen. Sie sind lediglich mit einer Seriennummer versehen und in wenigen Fällen mit einem Hologramm. Die aufwendige Prägung der Goldmünzen ist nahezu unmöglich zu fälschen.

Die Goldmünzen haben den Vorteil, dass Sie über den Goldpreis von heute hinaus auch einen Sammlerwert aufweisen können – dieser ist nicht garantiert, aber eine Investitionschance, die ein Barren nicht zu bieten hat. Gleichzeitig ist zu bedenken, dass es schwerer ist, einen Abnehmer zu finden, der Münzen mit einem Sammlerwert abkauft.

Goldbarren

  • In kleinen Mengen käuflich – ab 1 Gramm
  • Leichter Goldankauf und Goldverkauf möglich
  • Preis richtet sich nach dem Gewicht

Goldmünzen

  • Anlagemünzen in großen Auflagen vorhanden
  • Potenzial zur Preissteigerung über den Goldwert hinaus (Sammlerwert)
  • Hohe Fälschungssicherheit

Aufgrund der geringen Fälschungssicherheit sollten Goldbarren immer aus bekannten Manufakturen stammen oder über anerkannte Banken bezogen werden. Großbanken wie die Commerzbank sind also eine sichere Abnahmestelle.

Bekannte Hersteller für Goldbarren sind unter anderem:
  • Ögussa (Österreichische Gold- und Silberscheideanstalt)
  • Umicore
  • Heraeus
  • Pamp
  • Heimerlie & Meule
Produkte werden geladen

Wie werden Goldmünzen besteuert?

Um den tatsächlichen Goldpreis bestimmen zu können, müssen auch Faktoren wie die Steuer einbezogen werden. Goldmünzen können in Deutschland mehrwertsteuerfrei gehandelt werden. Dafür müssen sie als Anlagegold eingestuft sein.

Im Rahmen eines Tafelgeschäfts darf die Transaktion bis zu einer Höhe von 1.999,99 Euro anonym durchgeführt werden. Lediglich die Bank ist verpflichtet, die Personalien aufzunehmen – gibt diese aber nicht weiter. Bei einem Tafelgeschäft kommt es während der Transaktion mit einer Bank nicht zu einer sichtbaren Buchung auf einem Konto oder in einem Wertpapierdepot.

Wird im Rahmen eines Goldmünzenverkaufs ein Gewinn erzielt, muss dieser nicht versteuert werden, solange zwischen dem Ankauf und dem Verkauf ein Zeitraum von mindestens einem Jahr liegt.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf der Seite Edelmetalle und Steuern.

Was ist Anlagegold?

Goldmünzen zählen als Anlagegold, wenn der Feingehalt mindestens 900/1000, also 90 % beträgt. Darüber hinaus müssen die Münzen nach 1800 geprägt worden sein. Sie müssen im Ursprungsland als aktuelles Zahlungsmittel dienen oder gedient haben. Auch darf der typische Preis für den Abverkauf nicht mehr als 80 % über dem Marktwert des Goldgehalts liegen.

Warum kosten Goldbarren und Münzen mehr als der Goldpreis an der Börse?

Möchte man für Münzen und Barren den Goldpreis berechnen, kann man sich nicht ausschließlich auf den aktuellen Goldpreis pro Gramm beziehen. Neben den bereits benannten Faktoren wie der Münzprägung und anderen Herstellungskosten kommen auch Lager- und Transportkosten hinzu. Darüber hinaus fällt ein Anteil für den Händler ab. Diese Gebühren sind von Händler zu Händler unterschiedlich. Es lohnt sich also, von mehreren Händlern Angebote einzuholen. Generell sollte der Kaufpreis nicht mehr als 10 % über dem aktuellen Tageskurs des Edelmetalls liegen.

Die Gebühren werden nach Stückzahlen berechnet. Für zwei kleine Goldbarren fallen also vergleichsweise mehr Gebühren an als für einen großen Barren. Je größer die Goldmenge und je geringer die Stückzahl, umso geringer die Kosten für die Gebühren.

Achtung: Wird das Gold bei einer Bank gelagert, fallen dafür Kosten an. Abhängig von der Menge des Goldes kann ein versicherter Tresor zu Hause die günstigere Option sein. Gleichzeitig ist die Gefahr des Diebstahls größer.

Wie entwickelt sich der Goldpreis?

Ist der Goldpreis heute mit dem von morgen zu vergleichen? In welche Richtung wird sich der Goldpreis entwickeln? Besteht die Chance, dass das Edelmetall einen drastischen Wertverlust erleidet? Es gibt Millionen von Investoren und Analytikern, die sich täglich mit der Goldpreisprognose beschäftigen. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Seite Goldpreis Prognose.

Eine umfassende Goldpreisanalyse ist dabei aufwendig und schwierig. Denn der Kursverlauf von Gold wird durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst. Genau das macht den Kursverlauf des Edelmetalls nur schwer vorhersehbar. Selbst im Zeitalter der digitalen Kursprognosen gibt es keine verlässlichen Gold Charts, die mit viel Vorlauf eine gute Prognose stellen. Alle großen und kleinen Banken passen die Goldpreisprognosen regelmäßig an. Dabei orientieren sie sich nicht selten schlichtweg am tagesaktuellen Kurs.

Erfahrene Beobachter sind dennoch in der Lage, zumindest die Richtung der Kursbewegung relativ gut abschätzen zu können. Denn die historische Goldpreisentwicklung ist in vielen Bereichen sehr konstant gewesen. In diesem Zusammenhang gab es zum Beispiel immer wieder neue Allzeithochs, aber keine neuen Tiefstände – die Wertentwicklung ist also auf den gesamten Zeitraum gesehen immer positiv gewesen. Außerdem ist zu beobachten, dass nach einem starken Kursabfall ein starker Anstieg folgt und umgekehrt.

Gold ist aber vor allem als Langzeitinvestition beliebt und geeignet. Denn es hat einen hohen Werterhalt, ist nicht durch die Inflation beeinträchtigt und ist auch in Währungskrisen stabil.

  • … immer wieder neue Allzeithochs
  • … keine neuen Tiefstände
  • … auch in Währungskrisen stabil

Was ist das Währungsrisiko beim Goldkauf?

Da der Goldpreis in Euro durch den Euro-USD-Wechselkursbestimmt wird, besteht beim Goldankauf und -verkauf immer auch ein Währungsrisiko. Das gilt natürlich für jeden Goldanleger, der nicht im USD-Währungsraum ansässig ist.

Eine aktuelle Goldpreis Chart gibt in der Regel den Kurs für die relevante Währungsregion an. Darüber hinaus gibt es auch Charts, die beide Preisangaben aufzeigen. Der Goldpreis heute wird also maßgeblich durch die Geschehnisse in den USA bestimmt. In der Vergangenheit haben vor allem politische Ereignisse dazu geführt, dass der Dollar-Euro-Kurs gestiegen oder gefallen ist. Aufmerksame Goldpreisbeobachter haben daher immer auch den US-amerikanischen Markt und das politische Geschehen vor Ort genau im Auge.

Gibt es eine Goldpreis-Manipulation?

Die Frage nach einer möglichen Goldpreis-Manipulation durch Notenbanken oder Staaten steht seit Jahrzehnten im Raum. Es ist bekannt, dass Notenbanken den Goldankauf und Goldverkauf strategisch einsetzen, um einen globalen Wertverlust zu verhindern – darüber sind sich Experten einig. Allerdings ist nicht jeder bereit, dieses strategische Vorgehen als eine aktive Goldpreismanipulation anzusehen. Gleichzeitig wird immer wieder gegen Großbanken ermittelt, die im Londoner Gold Fixing beteiligt sind. Hier geht es vor allem um eine mangelnde Transparenz für die Goldpreisfindung.

Es ist also möglich, dass einzelne Markteilnehmer den Versuch unternommen haben oder weiterhin unternehmen werden, den Goldpreis aktiv zu beeinflussen. Aufgrund der hohen Anzahl von Markteilnehmern ist es jedoch unrealistisch, eine anhaltende Manipulation aufrecht zu halten. Kurzfristige Manipulationen müssten von enormer Relevanz für den Markt sein, um den beteiligten Parteien einen echten Vorteil zu verschaffen – daher sind auch diese denkbar, aber unwahrscheinlich.

Wie verhält sich der Goldpreis in Krisenzeiten?

Die Finanzmärkte sind ein empfindliches System. Selbst kleinste Ereignisse können einen wellenartigen Effekt auf den gesamten Markt haben. Großereignisse sind daher ein Garant für eine drastische Marktbewegung. Wirtschaftskrisen, politische Konflikte oder eine Pandemie verunsichern die Anleger. Sie befürchten eine negative Marktentwicklung und es kommt zu Abverkäufen von Wertpapieren in großen Mengen.

Gold ist in solchen Krisenzeiten allerdings eine beliebte Handelsware. Sowohl Großinvestoren als auch private Kleinanleger setzen in einer aufkommenden oder aktiven Krise auf das Edelmetall. Mit der steigenden Nachfrage kommt es in der Regel zu einem steigenden Goldpreis. Der Goldpreis bleibt während der Krisenphase hoch und fällt anschließend wieder ab.

Aber warum ist das Gold so krisenstabil? Der Hauptgrund dafür ist, dass es überall als Zahlungsmittel akzeptiert wird. Es gibt kein Land, das den Handel mit Gold verweigert – sogar abgeschottete Staaten wie Nord Korea haben Goldreserven. Während eine Landeswährung also komplett an Wert verlieren kann und es sogar denkbar ist, dass das gesamte Währungssystem zusammenbricht, bleibt Gold ein stabiles Zahlungsmittel.

  • … In Krisenzeiten ist Gold eine beliebte Handelsware
  • Gold ist sehr krisenstabil
  • Gold bleibt in Krisen ein stabiles Zahlungsmittel.

Expertenwissen zum Goldpreis

Nachfolgend werden die wichtigsten Begriffe rund um das Thema Goldpreis zusammenfassend erklärt.

Was ist der OTC-Handel?

Der „Over The Counter“- Handel bezeichnet den Handel von Waren außerhalb der Börse. Dieser außerbörsliche Handel wird auch als Direkthandel benannt. Die Transaktionen werden direkt zwischen den Marktteilnehmern abgewickelt.

Was bedeuted XAU?

XAU ist ein ISO-4217-Code. Es handelt sich um eine international anerkannte Währungsabkürzung für eine Feinunze Gold. Das X steht für das chemische Elementsymbol „Au“ – Aurum/Gold.

Was ist eine Short/Long Käuferposition?

Die Finanzmärkte weisen jedem Händler für jede Transaktion eine aktuelle Käufer-Position zu. Ist die Position mit Long benannt, hat man aktuell eine Position im Besitz. Wird man mit Short benannt, hat man aktuell eine Position verkauft und somit nicht mehr im Besitz.

Fat-Finger-Fehler – was ist das?

Wenn ein Zahlendreher, Tippfehler oder ein falscher Übertrag dazu führt, dass eine Transaktion den aktuellen Goldkurs drastisch beeinflusst, wird von einem Fat-Finger-Fehler gesprochen. Das ist bereits häufiger passiert, als man denken mag.

Was sind Commodities?

Eine Commodity ist eine Ware. Börsengehandelte Wertpapiere werden also als Exchange Traded Commodities bezeichnet. Auch Rohstoffe wie Gold gelten als allgemeine Handelsware und damit als Commodity.

Was ist der Goldspot?

Ein Spotpreis ist immer der aktuelle Preis einer Handelsware an einer Börse. Der aktuelle Kurs für Gold wird somit auch als Goldspot bezeichnet.

Was ist ein Arbitragegeschäft?

Ein Arbitragegeschäft macht es sich zum Nutzen, dass es für das gleiche Produkt an verschiedenen Märkten unterschiedliche Preise und Kurse geben kann. Die damit im Zusammenhang stehenden Transaktionen sind immer gewinnorientiert.

Was bedeutet Realtime?

Der Realtime Goldpreis gibt den Goldkurs in Echtzeit an. Ein Realtime-Kurs wird laufend aktualisiert. Das kann unter Umständen innerhalb von Sekundenbruchteilen erfolgen. Sobald eine neue Transaktion durchgeführt wurde, wird der Kurs demensprechend aktualisiert.

Was ist der HASPA Goldpreis?

Der HASPA Goldpreis ist der aktuelle Goldpreis der Hamburger Sparkasse.

Wer ist Kitco?

Kitco ist ein kanadisches Unternehmen, das seit Langem den aktuellen Goldpreis zur Verfügung stellt. Das Kitco Gold Live Angebot wurde in Deutschland vermehrt genutzt, als es noch keine gleichwertigen Angebote vom deutschen Markt gab.

Was ist eine Notenbank?

Eine Notenbank, oder auch Zentralbank, ist eine Bank, die auf nationaler oder supranationaler Ebene agiert. Sie erfüllt in der Regel unabhängig eine Reihe von währungspolitischen Aufgaben. Sie hat unter anderem das Recht, Banknoten und Münzen auszugeben.

Der Goldpreis historisch betrachtet

Möchte man den Goldpreis heute verstehen, lohnt sich der Blick auf seine historische Entwicklung. Die ersten Goldmünzen wurden bereits im alten Rom als Zahlungsmittel verwendet. Außerhalb Europas verehrten die Maja in Mittelamerika das glänzende Metall viele Tausend Jahre davor. Die Menschheit hat also seit langer Zeit eine enge Bindung zu diesem seltenen Metall.

Alte byzantinische Goldmünzen mit Kaiserporträts

Im frühen Mittelalter etablierte sich Gold kurzzeitig als Hauptwährung. Es wurde allerdings recht schnell durch Silber als Währungsmittel ersetzt und landete als Wertspeicher in den Kammern der Länder. Durch Raubzüge vom 15. bis zum 18. Jahrhundert wurde Gold aus Südamerika in den Rest der Welt verteilt. Vor allem in der westlichen Welt erhöhte das steigende Angebot auch die Nachfrage und das Metall erlebte eine neue Hochzeit. Zu Beginn des 17. Jahrhunderts wurde dann in England der sogenannte Goldstandard eingeführt.

Zu diesem Zeitpunkt bestand die Währung aus Goldmünzen oder Papiernoten – für den Austausch von Papiernoten gegen die Goldmünzen wurde ein festes Währungssystem erstellt. Der Goldstandard wurde im Laufe der Zeit von allen großen Industrienationen festgelegt. Er hat immer dann Bestand, wenn die relevante Notenbank einen fixen Tauschkurs der Währung von Banknoten zu Gold garantiert. Darüber hinaus muss die Notenbank auch in der Lage sein, den Umtausch vorzunehmen.

Gold ist also seit Jahrhunderten eine anerkannte und regulierte Form der Bezahlung. Heute kommt das Edelmetall zwar kaum noch als tatsächliche Währung in Umlauf, es hat aber an seiner Kaufkraft nicht verloren. Mit Blick auf die Goldpreisentwicklung der vergangenen 100 Jahre und der tatsächlichen Kaufkraft zu jedem Zeitpunkt, hat Gold zu keinem Zeitpunkt einen echten Wertverlust erlitten.

Die zeitnahe Goldpreishistorie ist seit der Jahrtausendwende besonders interessant. Global gesehen gab es eine Wirtschaftskrise nach der anderen und eine Vielzahl von politischen Konflikten sind entfacht – ein perfektes Grundgerüst für einen stabilen Goldpreis. Dieser ist seit der Jahrtausendwende drastisch angestiegen – mit merklichen Volatilitäten, zum Beispiel nach den Ereignissen im Jahr 2011 in den USA.

Goldpreis Prognose

Wird der Goldpreis weiterhin steigen?

Es ist schwer, hier eine klare Prognose abzugeben. Denn der Goldpreis reagiert empfindlich auf das aktuelle Tagesgeschehen. Es ist davon auszugehen, dass es nicht zu einem dauerhaften Wertverlust kommen wird, was Gold zur idealen Langzeitinvestition macht.

Wann soll ich am besten Gold kaufen?

Um einen guten Goldpreis zu sichern, lohnt es sich, in einer stabilen Wirtschaftslage zu kaufen. Denn der Goldpreis steigt in der Regel in Krisenzeiten an, da dann die Nachfrage besonders hoch ist. Ein Bestandsdepot mit Gold ist eine gute Grundlage für eine krisensichere Investition.

Die Investition in Gold sollte daher regelmäßig und über einen längeren Zeitraum hinweg stattfinden. Werden immer wieder kleine Mengen gekauft, spielt der aktuelle Goldpreis keine Rolle. Denn insgesamt wird ein stabiler Ankaufkurs erreicht und eine Wertsteigerung ist für Langzeitinvestitionen sehr wahrscheinlich.

Wie viel Gold gibt es weltweit?

Da der Goldpreis maßgeblich durch das Angebot und die Nachfrage bestimmt wird, ist es interessant zu wissen, wie viel Goldvorkommen es global überhaupt gibt. Im Jahr 2007 wurde in einer Studie geschätzt, dass es rund 155.000 Tonnen Gold gibt. Damit lassen sich etwa 3,5 Schwimmbecken, mit einer Länge von 50 Metern und einer Breite von 25 Metern füllen. Aktuell werden pro Jahr rund 1500 Tonnen Gold gefördert. Da die Goldvorkommen immer schwerer zu erreichen sind und zunehmend ausgeschöpft sind, wird sich diese Zahl in den kommenden Jahrzehnten reduzieren.

Goldinvestoren sind immer auf der Suche nach möglichen Indikatoren für die aktuelle sowie langfristige Goldpreis-Entwicklung. Denn wer sein Kapital in Anlagegold bindet, möchte dies mit möglichst wenig Risiko und Aussicht auf gute Renditen tun. Aber ist es möglich, eine akkurate Goldpreis Prognose abzugeben? Welche Umstände beeinflussen die Preisentwicklung von Gold? Und wie lässt sich durch die historische Goldpreisentwicklung ein Blick in die Zukunft wagen? Wir haben alle Informationen zu Goldpreisprognosen für Sie zusammengefasst.

Goldpreis Prognose – das Wichtigste in Kürze

  • Gold ist historisch gesehen sehr krisensicher
  • Der Goldpreis ist seit Jahrzehnten auf einem Aufwärtskurs
  • Gold ist eine begrenzte Ressource, was die Preisentwicklung langfristig positiv beeinflusst

Wie wird der Goldpreis ermittelt?

Um eine Prognose zum Goldpreis abgeben zu können, ist es relevant, die Preisermittlung zu verstehen. Denn der Goldpreis ist nicht aus der Luft gegriffen. Er wird täglich mehrfach angepasst. Als Rohstoff wird das Edelmetall an der Börse gehandelt. Dafür wird das Listungskürzel XAU verwendet. Einer der wichtigsten Faktoren für die Goldpreis Entwicklung ist das Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage.

Welche Faktoren sind relevant für die Entwicklung des Goldpreises?

Die Angebotsmenge von Gold wird über verfügbare Bestandsreserven und die globale Fördermenge bestimmt. Bis heute ist es die Schmuckindustrie, die den größten Teil der Nachfrage abdeckt. Dies lässt sich sehr gut daran erkennen, dass das chinesische Neujahrsfest in jedem Jahr den Goldkurs beeinflusst – hier ist es Tradition, sich auch Goldschmuck zum Fest zu überreichen.

Die Gold-Nachfrage wird darüber hinaus vor allem durch private Investoren, Spekulanten und institutionelle Anleger gedeckt. Das Anlegerverhalten zeichnet sich in der Regel in kurzzeitigen Kursschwankungen ab, da diese auf aktuelle Ereignisse reagieren.

Wie wird der Goldpreis beeinflusst – die wichtigsten Faktoren:

  • Politische Ereignisse und Unruhen
    • Nachfrage der Schmuckindustrie
  • Investitionsnachfrage
    • Anlegerreaktionen
    • Verhalten der Notenbanken
    • Industrielle Nachfrage
  • Dollarkurs/Eurokurs
    • Globale Wechselkurse
    • Kosten für Förderung und Exploration
    • Entwicklung des Ölpreises
  • Naturkatastrophen
  • Globale, medizinische Notstände
  • Radikale Zinsniveauänderungen

Da der Goldkurs in der Regel in US-Dollar ausgegeben wird, spielt das Währungsniveau des Dollars ebenfalls eine Rolle. Denn die Kaufkraft von potenziellen Anlegern und Investoren wird auch durch den tagesaktuellen Wechselkurs zur eigenen Währung und dem Dollar entschieden. Ein schwacher Dollar führt daher häufig zu einem Anstieg der allgemeinen Nachfrage. Aber auch Faktoren wie das An- und Abkaufverhalten von Notenbanken sowie die Förderkosten spielen in die tagesaktuelle Preisentwicklung von Gold ein.

Es ist klar zu erkennen, dass es vor allem eine Vielzahl von unvorhersehbaren Faktoren gibt, die die Goldpreisentwicklung aktiv beeinflussen. Daher ist es kaum möglich, eine akkurate, langfristige Prognose für den Goldpreis zu erstellen. Aber es ist möglich, eine allgemeine Tendenz zu ermitteln.

Der Schwankungen Goldkurs – Kein Grund zur Panik

Die Entwicklung des Goldkurses durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst daher kann der Kurs Schwankungen unterliegen. Vorsicht bei Panik-Verkäufen wenn der aktuelle Kurs ein paar Tage fällt – Gehen Sie kein unnötiges Risiko ein. Historisch betrachtet befindet sich der Goldkurs seit Jahrzehnten auf einem steigenden Kursniveau – auch wenn es kurzzeitig zu Kurseinbrüchen gekommen ist.

Gold ist historisch auf einem steigenden Kursniveau

Goldpreisentwicklung 2019 – 2021 – wie verhält sich Gold in einer globalen Krise?

Die Corona-Pandemie hat aufgezeigt, dass Gold ein echtes Krisenwunder ist. Die globale Wirtschaft ist zeitgleich eingebrochen und hat die meisten Länder vor enorme wirtschaftliche Herausforderungen gestellt. Es gab kaum eine Industrie, die nicht direkt oder indirekt durch die Folgen der Pandemie betroffen war. Zu Beginn der Pandemie ist der Goldpreis unter anderem aufgrund von Chinas Investitionsverhalten leicht eingebrochen. Doch Mitte 2020 klettert das Edelmetall auf eine Höchstmarke von über 2000 US-Dollar. Mit einer Normalisierung der Lage und etwa der Einführung eines Impfstoffes sank der Preis für Gold wieder auf ein Normalniveau.

2022 verstärkt die Kriegssituation in der Ukraine die Nachfrage nach dem Edelmetall Gold und treibt den Goldpreis zum Teil über 2000 US-Dollar.

Es gibt viele Beispiele dafür, dass Gold schnell und häufig mit enormen Kurssprüngen auf aktuelle Geschehnisse reagiert. Auch der Brexit oder der Housing-Crash aus dem Jahr 2008 haben dies aufgezeigt.

Will man eine realistische Goldpreis Prognose erstellen, darf dies nicht aus dem Auge verloren werden.

Historische Goldpreis Entwicklung

Seit den 1970er-Jahren befindet sich der Goldkurs mit wenigen Ausnahmen auf einem aufsteigenden Ast. Auch in den Jahrzehnten davor wurde ein stetiger Anstieg verzeichnet, jedoch in geringeren Sprüngen. Wer im Jahr 1979 eine Unze Feingold gekauft hat, hat bis heute einen Gewinn von rund 1500 Dollar pro Unze (Stand September 2021) gesichert.

Für Anleger bedeutet dies, dass Gold generell gute Chancen für eine positive Preisentwicklung bietet. Aber man muss auch der Tatsache ins Auge sehen, dass der Goldpreis unvorhergesehen einbrechen kann. Einige Experten gehen davon aus, dass es zu einem Ende des fortlaufenden Kursanstieges kommen wird. Andere sind jedoch auch langfristig optimistisch.

Gold hat sich unter Investoren vor allem als ergänzende Langzeitinvestition für das Anlageportfolio etabliert.

Goldkurs Prognose – auf wessen Meinung kann man vertrauen?

Es gibt eine Vielzahl von Quellen für Goldkurs Prognosen zu finden. Dabei sind die einzelnen Quellen nicht alle gleich vertrauenswürdig. Grundsätzlich sollte man sich als Anleger an erfahrene Experten wenden, die eine reale Einschätzung der aktuellen Situation bieten und das notwendige Hintergrundwissen vorweisen können.

Goldprognosen von Analysten und Banken

Banken und Analysten geben täglich Goldreisprognosen aus. Diese beziehen sich dabei in der Regel auf bestimmte Zeiträume. Die Prognose kann sich auf die kommenden Tage oder das nächste Jahrzehnt beziehen. Für Anleger sind also vor allem die Prognosen relevant, die für das individuelle Anlagevorhaben passend sind.

Prognosen für den Goldpreis von Banken

Banken nehmen im Goldhandel einen zentralen Platz ein. Das gilt auch dann, wenn sie Prognosen, Analysen und Einschätzungen veröffentlichen. Diese werden von Anlegern aller Klassen genau beobachtet und oft werden danach Anlageentscheidungen getroffen. Somit führen die Prognosen der Banken zum Teil zu aktiven Marktbewegungen. An dieser Stelle sei wichtig zu erwähnen, dass eine gewollte Marktbeeinflussung nicht rechtens ist! Dies möchten wir auch keiner Bank unterstellen. Dennoch sollten Prognosen von Banken nicht als alleinige Indikatoren für eine Anlageentscheidung genutzt werden.

Wie ermitteln wir Goldpreis Prognosen?

Wir sind ein Team aus erfahrenen Experten. Viele von uns arbeiten seit Jahren mit Edelmetallen. So sind wir in der Lage, unser Wissen gezielt anzuwenden. Es gibt eine Reihe von Indikatoren, die uns dabei helfen, die Goldpreisentwicklung einzuschätzen:

  • Tages-Charts
  • Wochen-Charts
  • Monats- und Jahres-Charts
  • Währungsentwicklung
  • Politische Gegebenheiten
  • Rohstoffpreise

Gold ist als Anlageoption eine krisensichere Entscheidung. Es sollte in keinem gut aufgestellten Portfolio fehlen. Dies wird sich auch in den kommenden Jahren nicht drastisch ändern. Denn die allgemeinen Goldpreis Prognosen sind positiv einzuschätzen.

FAQ Gold Prognose

Wird der Goldpreis weiter steigen?

Historisch betrachtet ist die Goldpreis Entwicklung seit Jahrzehnten positiv. Diese anhaltende Preissteigerung geht unter anderem mit einem steigenden Wirtschaftswachstum und der damit einhergehenden Kaufkraft von Investoren einher. Solange die Wirtschaft sich in einem globalen Aufschwung befindet und gleichzeitig die Goldressourcen knapper werden, ist ein positiver Kursverlauf durchaus auch in Zukunft denkbar.

Wird sich die Goldpreisentwicklung sprunghaft verbessern?

Es ist immer denkbar, dass ein globales Ereignis dazu führt, dass der Goldpreis drastisch ansteigt. Allerdings ist es schwer, dies konkret hervorzusagen. Daher kann man keine Aussage dazu treffen, wann oder ob es zu einer Goldpreis-Explosion kommen wird.

Wird der Goldpreis sinken?

Erneut ist es denkbar, dass es zu Einbrüchen im Goldkurs kommt. Eine mögliche Goldkurs Prognose könnte etwa die Entwicklung von Ersatzmaterialien berücksichtigen, die zu einem drastischen Einbruch in der Nachfrage aus der Industrie führen könnte.

Wie teuer ist Gold in 10 Jahren?

Experten sehen in der langfristigen Goldpreis Entwicklung eine große Spanne möglicher Kurse. Die einen sprechen davon, dass zu Beginn der 2030er-Jahre der Goldpreis bei Weitem unter 1000 US-Dollar liegen wird, andere nennen eine Goldpreis Prognose von über 3000 US-Dollar pro Feinunze.

Ist Gold für langfristige Investitionen geeignet??

Gold eignet sich sehr gut, um ein Anlageportfolio gegen die Inflation abzusichern. Aber Gold ist nicht nur als Inflationsschutz beliebt. Eine mögliche Kurssteigerung macht es auch für Langzeitinvestitionen interessant. Es ist ratsam, eine gute Mischung aus Anlageoptionen im Portfolio zu vereinen.

Gold Chart

Finden Sie den richtigen Einstieg, um Gold zu kaufen. Kaufen Sie gerne bevor ein Aufwärtstrend zu stark wird oder wenn der Goldpreis mehrere Tage hintereinander gesunken ist? Gerne bieten wir Ihnen die Möglichkeit, aktuelle Preisentwicklungen von Gold zu verfolgen.

Variabel anpassbar nach Tageschart, Monatschart, Jahreschart

Viele Anleger sind sich einig, dass man Gold quasi zu jeder Zeit kaufen kann, ohne Bedenken zu haben und das dabei stets ein enormer Mehrwert entsteht, der sich über die nächsten Jahre auszahlt. Die Meinung dazu entsteht durch das konstante Wachstum von Gold, getrieben durch steigende Nachfrage und immer knapperer Verfügbarkeit. Trotzdem macht es Sinn, den aktuellen Chart zu verfolgen, um für sich intelligente Entscheidungen zu treffen.

Chart wird geladen

Strategie 1: Trendanalyse des Goldpreises

Eine beliebte Strategie, um den Goldchart für seine Entscheidungen zu nutzen ist es, Trend zu verfolgen. Wer Gold kaufen möchte, der könne investieren, wenn ein Trend über einen längeren Zeitraum anhält, denn es heißt unter Analysten: The trend ist your friend. Dies bedeutet, dass Trends starten, dann eine Weile durch dessen Verfolgung damit Geld verdient werden kann, um schließlich bei einer Abschwächung des Trends wieder auszusteigen.

Gleichzeitig können Sie die Trendanalyse auch dazu nutzen, um einen Gegentrend zu nutzen. Denn andere Analysten sagen stets: Investiere gegen den Trend. Dieses antizyklische Handeln ist vor allem auf mittlere Sicht von vier bis fünf Jahren gefragt.

Strategie 2: Rücksetzer im Gold Chart nutzen

Wer Gold kaufen möchte, möchte zum einen steigende Märkte nicht verpassen und zum anderen trotzdem möglichst günstig einsteigen. Darum warten einige Investoren oftmals auf Nachrichten, die den Markt kurz negativ beeinflussen und den Goldpreis um wenige Prozent schwächen. Dann steigen sie ein, um die Wertaufholung sofort zu erleben. Dazu brauchen Sie nicht die Nachrichten sehen, sondern lediglich die Kursentwicklung anschauen.

Zusätzlich zu den Gold- und Silbercharts finden Sie hier weitere Informationen

Kostenloser Einsteiger-Ratgeber

Ultimativer Einsteiger-Ratgeber zum Investieren in Edelmetalle - jetzt kostenfrei herunterladen

Ähnliche Artikel

Erhalten Sie kostenlose Tipps um Ihr Vermögen zu schützen und als erster von neuen Produkten zu erfahren

Sie möchten regelmäßig über Produktneuheiten, spannende Finanznachrichten und exklusive Sonderangebote informiert werden? Dann melden Sie sich hier für den kostenfreien Kettner Edelmetalle Newsletter an.