Silber kaufen

Immer mehr Menschen entscheiden sich zum Silber kaufen, um eine Alternativinvestment zum Gold aufzubauen. Diversifikation spielt bei Edelmetallen eine ebenso große Rolle wie bei Aktien und anderen Investments. Darum empfehlen wir Ihnen auch einen Mix aus Silberbarren und Silbermünzen in Ihrem Anlagemix.

NEU: Lunar Serie 2 Hahn 2017 Silber

Silber
4.68 von 5 aus 46575

Filter

Filter

528 Produkte verfügbar

Was spricht für den Silberkauf?

Silber ist viel Preiswerter als Gold. So können Sie auch mit einem begrenzten Budget in Edelmetalle investieren. Sie bleiben somit trotz Finanzkrisen auf der sicheren Seite und sind unabhängig von Banken und Inflationen.

Silber ist seltener als Gold. Es kann nicht hergestellt werden und steht somit nur begrenzt zur Verfügung. Es wird vor allem in Mexiko, China und Peru abgebaut. Trotz dieser Seltenheit herrscht eine enorm hohe Nachfrage – nicht nur bei Investoren.

Silber wird auch in den unterschiedlichsten Bereichen der Industrie verwendet. So findet man es nicht nur als Schmuck, sondern unter anderem auch in Elektrogeräten, Musikinstrumenten, Flugzeugen und der Medizin. Durch die hohe Nachfrage profitieren Sie von der Preisdynamik des Silbers. Der offene Markt bestimmt den Preis.

Dank Silberliebhaber und Münzsammler steigt der Wert von Silbermünzen stetig an. Je älter eine Münze ist, desto kostbarer wird sie. Aus diesem Grund eignen sie sich - neben dem Basisprodukt Silberbarren - besonders gut für eine Investition.

Investmentsilber

Silber ist das Gold des kleinen Mannes. Es ist zwar günstiger, aber genauso zeitlos. Schon in der Antike wurde es als Zahlungs- und Tauschmittel verwendet. Heute wird das seltene Edelmetall nur noch in wenigen Ländern als Umlaufmünze genutzt. Das liegt vor allem an der Währungspolitik, die sich Mitte des letzten Jahrhunderts drastisch verändert hat. Der steigende Wert des Investmentsilbers ist aber der gleiche geblieben. Von diesem können nun Investoren, Sammler und Anleger profitieren.

Wir gehen davon aus, dass der Silberpreis auch in den nächsten Jahren rentabel bleibt. Nutzen Sie die Vielfalt dieser Anlegemöglichkeit und investieren Sie in Silberbarren oder Investmentmünzen. Münzen sind bei Anlegern besonders beliebt, da sie im Gegensatz zu Barren einen Sammlerwert besitzen und natürlich feiner ausgearbeitet sind. Es gibt sie in den Feingewichtsklassen 1/10 oz, 1/4 oz, 1/2 oz, 1 oz, 2 oz, 5 oz, 10 oz und 1 kg. Die Barren gibt es ähnlich wie die Goldbarren in den Gewichten 1 oz, 100 g, 250 g, 500 g, 1 kg oder 5 kg und als Münzbarren.

Die 10 beliebtesten Silber-Münzserien

Das Edelmetall Silber wird nicht nur als Barren sondern auch als Anlagemünzen verkauft. Anders als Silberbarren werden diese mit einem Mehrwertsteuersatz von 7 % gehandelt. Man unterscheidet zwischen "Bullioncoins", die in hoher Auflage explizit für den Handel geprägt werden und "Umlaufsilbermünzen", die früher ein gebräuchliches Zahlungsmittel waren. Informieren Sie sich hier über die 10 beliebtesten Anlagemünzen der Welt und folgen Sie den Links, um die jeweilige Münze zu erwerben und mehr über sie zu erfahren:

Silber American Eagle

Die silberne American Eagle Münze wird seit 1986 in hoher Auflage vertrieben. Sie ist bis heute eine sehr beliebte Anlagemünze. Ihr Durchmesser beträgt 40,6 mm. Sie wiegt damit 31,103 g. Ihr Nennwert beträgt 1 USD, deshalb kann man bis heute mit ihr zahlen.

Auf der Vorderseite ist die Göttin der Freiheit („Walking Liberty“) mit Zweigen im Arm abgebildet. Sie stellt die Macht der amerikanischen Bevölkerung dar. Auf der Rückseite befindet sich der Weißkopfseeadler mit Pfeilen (Symbol für die Militärmacht der USA) und einem Band im Schnabel, auf dem „E Pluribus Unum“ („aus vielen eins“) geschrieben steht. Die dreizehn Sterne über dem Adler stellen die amerikanischen Gründerstaaten dar.

Silber Maple Leaf

Die kanadische Silbermünze Maple Leaf wird seit 1988 in Ottawa geprägt. Ihr Design besticht durch ein großes Ahornblatt, über dem in Großbuchstaben "Canada" steht. Außerdem ist ihre Reinheit (9999), "Fine Silver" bzw. "Argent Pur" und das Feingewicht "1 oz" vermerkt.

Auf der Rückseite ist der Nennwert von 5 Dollar, das Ausgabe Jahr und "Elizabeth II" mit Portrait vermerkt.

Wegen ihrer überdurchschnittlich hohe Reinheit und dem hohen Nennwert von 5 Kanadischen Dollar gehört die Münze zu den beliebtesten Anlagesilbermünzen der Welt.

Philharmoniker Silber

Die österreichische Silbermünze Philharmoniker wird seit 2008 in Wien von der Prägeanstalt "Münze Österreich Aktiengesellschaft" geprägt. Die Wertseite zeigt die Orgel des goldenen Saales in Wien. Ihr Nominal von 1,50 Euro, das Herkunftsland "Republik Österreich" mit Prägejahr und der Angabe "1 Unze Feinsilber" ist ebenfalls zu erkennen. Auf der Rückseite finden sich die typischen Instrumente Harfe, Horn, Fagott und fünf Streichinstrumente. Der Rand hat keine Kerben. Der Verkauf richtet sich ausschließlich nach der Nachfrage.

Libertad

Die mexikanische Libertad (=Freiheit) in Silber wird seit 1981 von "Casa de Moneda de Mexico" hergestellt.

Die Front zeigt die Freiheitsgöttin Libertad, die vor den Vulkanen Popocatèpetl und Iztacchhuatl steht. Unter ihren Flügeln steht "1 Onza und "plata pura". Das Prägejahr, "Mexico" und "ley .999" (die Reinheitsangabe) befinden sich unter ihr. Die andere Seite zeigt einen Adler auf einem Kaktus mit Schlange im Schnabel. Das ist das Wappen Mexikos. Es wird von Zweigen und dem Schriftzug "Estados Unidos Mexicanos" umrahmt. Das Design der Münze wurde seit ihrem erscheinen immer wieder leicht verändert. Sie ist trotz fehlendem Nennwert anerkanntes Zahlungsmittel in Mexiko. Der Wert wird von der Börse bestimmt. Interessiert?

Silbermünze Kookaburra

Die australische Silbermünze Kookaburra wird seit 1990 von Perth Mint geprägt. Das Design macht die Münze nicht nur bei Sammlern unglaublich beliebt. Es handelt sich um eine Serie mit dem Eisvogel "Kookaburra". Der Vogel wird jedes Jahr verändert. Er sitzt dabei stets auf einem Eukalyptusbaum mit Blätterzweigen. Das Motiv wird von "The australian Kookaburra" und dem Prägejahr umschlossen. Auf der anderen Seite befindet sich ein Portrait von der Königin Elisabeth II. Sie wird von ihrem Namen umrandet. Der Nominalwert "5 Dollar" und "Australia" befindet sich rechts von ihr. Beide Seiten haben eine gepunktete Leiste. Der Münzrand ist gekerbt.

Silber Koala

Die Silbermünze Koala wird seit 2007 von Perth Mint in Australien geprägt. Es handelt sich um eine Serienmünze. Das Bild auf der Vorderseite ändert sich jährlich, bleibt aber immer ein Koala, weswegen sie unter Sammlern sehr begehrt ist. Auf der Rückseite ist, so wie bei den meisten Anlegemünzen aus ehemaligen Commonwealth Ländern, Queen Elisabeth II im Profil zu sehen. Umrandet wird sie von ihrem Namen, "Australia", dem Prägejahr und dem Nennwert von "1 Dollar".

Salzwasser Krokodil

Die australische Silbermünze "Australian Saltwater Crocodile" wird seit 2014 von Perth Mint geprägt. Die Auflage ist auf 1 Million im Jahr limitiert.

Das Design ist sehr schlicht, aber außerordentlich gut ausgearbeitet. Das Krokodil auf der Motivseite ist sehr fein geprägt. Die Schuppen sind deutlich zu erkennen. Umrandet wird das Krokodil von dem Schriftzug "Australian Saltwater Crocodil", dem Prägejahr, "1 oz" und "999 Silver". Auf der Rückseite ist die Queen Elisabeth II im Profil zu sehen, die von ihrem Namen, "Australia" und "1 Dollar" umrandet wird. Achtung: Verwechslungsgefahr besteht mit dem Salzwasser Krokodil von Royal Australien Mint.

Silber Arche Noah

Die armenische Silberanlagemünze Arche Noah wird seit 2011 von Geiger Edelmetalle hergestellt und seit 2014 in der Schweiz geprägt. Die Münze ist gesetzliches Zahlungsmittel in Armenien. Das Design zeigt auf der Vorderseite das armenische Wappen, den Schriftzug "Republic of Armenia" (englisch und armenisch), den Nennwert 500 Dram, den Feingehalt, das Feingewicht und das Prägejahr. Die Motivseite zeigt hingegen die biblische Sintflut mit der Arche Noah, den Berg Ararat und eine Taube mit Olivenzweig. Umrandet wird das Motiv von "Noah's Ark" und der armenischen Übersetzung. Die Münze ist sehr fein ausgearbeitet.

Andorra Eagle Silbermünze

Die andorranische Silbermünze "Andora Eagle" wird seit 2008 von dem bayerischen Hauptmünzamt in Deutschland geprägt. Ihr Nennwert beträgt 1 Diner. Das ist die so genannte "Pseudowährung" Andorras. Auf der Motivseite der Münze befindet sich das andorranische Wappen. Die Wertseite zeigt einen sitzenden Adler auf einem Fels. Unter ihm befindet sich der Nennwert von 1 Dinner, das Prägejahr und die Gewichtsangabe “1 oz". Außerdem befindet sich die spanische Angabe des Feingehalts am Rand. Über dem Adler steht in Großbuchstaben "Andorra".

Argumente für Silber

Hohe Nachfrage: Silber ist ein sehr kostbares Industriemetall. Die Verarbeitung hat zur Folge, dass es immer seltener wird. Zur Zeit verbraucht die Industrie etwa die Hälfte der jährlichen Silberförderung. So steigt die Nachfrage enorm.

Günstiger als Gold: Das Volksmetall ist erschwinglich. Dadurch kann jeder Geld in Silber anlegen und sein Vermögen sichern. Wenn Gold unbezahlbar wird, stürzt sich jeder auf Silber und die Nachfrage wird somit noch einmal verstärkt.

Silber ist historisch unterbewertet: Das natürliche Gold-Silber Verhältnis betrug vor Papiergeldzeiten und Regulierungen von 12 bis 16:1. Silber kommt etwa 19 mal mehr in der Erde vor als Gold.

Seit dem 20. Jahrhundert wird diese Ratio künstlich reguliert, wodurch es zu Wertschwankungen kam. Heute liegt das Verhältnis bei ca. 60:1, was nicht dem natürlichen Vorkommen entspricht und den Silberpreis drückt. Wir rechnen damit, dass das Ratio sich wieder auf den tatsächlichen Wert zurück entwickeln wird. Damit würde auch der Preis steigen.

Anlagensilber: Silberbarren, Silbertafeln und Silbermünzen

Wenn Sie sich für Silber entschieden haben, können Sie zwischen den folgenden Formen wählen. Diese unterscheiden sich in Größe, Form und Sammlerwert.

Silberbarren: Genau wie Goldbarren wird Silber von unterschiedlichen Herstellern geprägt und gegossen. Es gibt sie in unterschiedlichen Größen und Gewichten (Unzen) und Prägemarken. Die Prägeanstalt ist relativ unerheblich für den Preis, denn dieser orientiert sich ausschließlich am Silberkurs und einem prozentualen Aufpreis für die Herstellung der Barren. Für Sammler sind sie eher ungeeignet.

Einzig die Größen der Barren sind von Hersteller zu Hersteller oftmals verschieden. Es gibt sie zum Beispiel im DIN-Format, aber auch in abweichenden Größen. Die Blöcke werden in reinem 99,9 Silber angeboten. Silber ist leichter als Gold. Durch das geringe Eigengewicht brauchen die Barren also mehr Platz als Gold des selben Wertes. Es empfiehlt sich, eine geeignete Lagerung vor dem Bezug einzuplanen.

Silbertafeln: Als Silbertafeln werden 1 g leichte Silberbarren bezeichnet, die in einem Set verkauft werden. Ein Set besteht aus 100 Tafeln zu je 1 g. So haben Sie die Möglichkeit, auf Wunsch einen Teil der Tafeln zu verkaufen. So müssen Sie keine zusätzlichen Kosten tragen, um das Silber in kleinere Portionen zu teilen, wie Sie es bei größeren Silberbarren handhaben müssten. Allerdings ist der Herstellungsaufpreis für Silbertafeln höher, da natürlich jede Tafel einzeln gegossen werden muss.

Silbermünzen: Das beliebteste Anlagesilber sind Silbermünzen. Sie unterschieden sich in Größe, Qualität der Prägung, Feingewicht, Alter und Herkunft. Die Preisunterschiede berechnen sich durch den aktuellen Silberpreis, dem Feingewicht der Münze und dem Alter.

Die Prägekosten sind hier etwas höher als bei Barren. Trotzdem bekommen Sie meistens mehr Silber für das gleiche Geld. Neben den reinen Anlagemünzen, die von den meisten Prägeländern explizit für den Handel geprägt werden, gibt es Münzserien. Diese sind vor allem für Sammler interessant. Das besondere an ihnen sind die Motive, die in regelmässigen Abständen wechseln.

Eine der bekanntesten Münzserien der Welt ist die Lunar II Serie. Ihre Motive orientieren sich an dem chinesischen Tierkreiskalender. In einigen Ländern werden Silbermünzen immer noch als offizielles Zahlungsmittel anerkannt, allerdings nur in ihrem jeweiligen Herkunftsland. Dazu zählen die Münzen American Eagle (USA)Libertad (Mexiko) und Arche Noha (Armenien).

Silbergranulat für die Industrie

Wie Sie bereits wissen, wird Silber verstärkt in der Industrie verwendet. Seine antibakterielle Wirkung und die enorm hohe elektrische und thermische Leitfähigkeit machen es zu einem wichtigen Industriemetall. Mehr als 50 % der gesamten Silbernachfrage kommt aus der Industrie. Nur etwa 30 Prozent davon gehen an die Schmuckherstellung, ganze 70 Prozent in die maschinelle Produktion. Besonders gut eignet sich so genanntes Silbergranulat für die Weiterverarbeitung. Um das Granulat herzustellen, wird Silber geschmolzen und in kaltes Wasser gesiebt. Dort erstarren diese Tropfen zu steinähnlichen Perlen aus Feinsilber.

Nun können Händler und Schmiede dieses Silber viel genauer abwiegen und anschließend in den gewünschten Mengen verkaufen. Verbraucher finden es als kleinen Teil einer Legierung schließlich in elektronischen Geräten wie Mikrowellen, Computer, Spiegel, Kameras, Batterien und Telefonen.

Des weiteren wird das Edelmetall auch als Lötmittel, zur Herstellung von Plastik und im Maschinenbau verwendet.

Wie Sie sehen, ist Silber aus unserer Zeit nicht mehr wegzudenken. Es lässt sich durch kein anderen Metall ersetzen und nur schwer von verarbeiteten Gegenständen trennen. Die Prozedur dafür ist teuer und aufwendig. Dadurch geht eine nicht zu unterschätzende Menge des Silbers verloren. Die Nachfrage bleibt trotzdem gleich. Die Silberförderung kommt kaum nach. Es könnte sich also lohnen, noch heute in Silber zu investieren.