Kostenlose Beratung
07930-2699
150.000
Kunden
30 Jahre
Erfahrung
Sicherer
Versand
Kettner Edelmetalle
Menü

Sammlermünzen

Alle1 oz5 oz1 kg+

Sammlermünzen für Liebhaber und Investoren

 

Unter Sammlermünzen versteht man meist limitierte Gold- und Silbermünzen. Diese haben ein regelmäßig wechselndes Design. Münzsammler schätzen die Schönheit der Münzen und das Potenzial der Steigerung des Sammlerwerts. Daher vereint eine Sammlermünze in Gold oder Silber zwei einzigartige Besonderheiten miteinander – was sie am Investitionsmarkt zu einem wahren Unikat macht.

Was sind Sammlermünzen?

Als Sammlermünzen werden Münzen bezeichnet, die mit speziellen Motiven oder Inschriften geprägt sind. Diese nehmen zumeist Bezug zu denkwürdigen Ereignissen, besonderen Tieren oder bekannten Persönlichkeiten und können Teil einer sogar weltweit bekannten Serie sein. Daher unterscheiden sie sich in ihrer Prägung von den üblichen Kursmünzen. Sammlermünzen werden häufig nur in geringen Auflagen geprägt. Viele weisen darüber hinaus einen älteren Jahrgang auf, was zu einer Wertsteigerung führt, die über den Materialwert hinausgeht. Aber auch neuwertige Sammlermünzen stehen bei Investoren und Sammlern hoch im Kurs.

Bekannte Beispiele für Sammlermünzen sind unter anderem spezielle Gedenkmünzen, themengebundene Serien und natürlich historische Münzen. Geringe Prägeauflagen in polierter Platte sind besonders gefragt. Sie sind unter anderem robust und auch nach vielen Jahren noch hochwertig in der Erscheinung. Da die Erscheinung einer Münze ein äußerst relevanter Faktor für den Verkauf ist, sind die Münzen in polierter Platte so begehrt.

Exkurs – Sammlermünzen polierte Platte

„Polierte Platte“ (PP) bezeichnet den Erhaltungsgrad einer Münze. Die Bezeichnung benennt die höchste Prägequalität. Sie wird auch als Spiegelglanz bezeichnet.

Aufgrund des aufwendigen Prägeverfahrens und der häufig geringeren Auflage der PP-Münzen genießen sie eine hohe Wertsteigerung. Dabei kann es zu nennenswerten Unterschieden von mehreren 100 % zwischen einer Normalprägung im Stempelglanz und der gleichen Münze in polierter Platte kommen.

Die Prägetechnik für die Münzen im Spiegelglanz ist äußerst aufwendig. Vor dem Prägen werden die Münzplatten, auch als Ronden bezeichnet, auf Hochglanz poliert. Auch der Prägestempel selbst wird entsprechend vorbehandelt. Nach der Prägung kommt es zu einem weiteren Arbeitsschritt – das Relief und die Umschrift werden mit einem Sandstrahlgebläse bearbeitet und mattiert, um sich von der spiegelnden Rückfläche abzusetzen.

Die Arbeitsumgebung der Prägestätte muss penibel sauber gehalten werden. Die Arbeit mit Stempel und Ronden findet häufig nur mit Mundschutz und immer mit Baumwollhandschuhen statt. Die Prägung wird manuell vorbereitet und der Prägestempel wird immer wieder nachpoliert. Jeder Stempel wird für nur wenige hundert Prägungen verwendet, bevor er ersetzt wird.

In der Vergangenheit waren diese Sammlermünzen aus Silber oder Gold so exklusiv, dass lediglich Staatsgäste und hochrangige Persönlichkeiten damit beschenkt wurden. Heute sind die Münzen in Spiegelglanz auf dem Markt frei zugänglich.

Wussten Sie schon?

Experten gehen davon aus, dass die ersten Goldmünzen in Lydien, der heutigen Westtürkei, geprägt wurden. Sie wurden allerdings nicht aus Reingold gefertigt. Damals kamen natürlich vorkommende Legierungen zum Einsatz. Da diese Münzen einen sehr unterschiedlichen Goldgehalt aufweisen konnten, kam es oft zu unfairen Geschäften. Der lydische König veranlasste daher eine einheitliche Münzprägung, um den Wert nicht über das Metall allein zu definieren.

Warum in Sammlermünzen investieren?

Die Investition in Gold, Silber und andere Edelmetalle ist seit jeher ein beliebtes wie lukratives Geschäft. Insbesondere als Langzeitinvestition stehen die Metalle hoch im Kurs. Sammlermünzen nehmen seit Langem einen besonderen Platz in diesem Umfeld ein. Denn neben der Wertsteigerung des Materials kommen hier weitere Faktoren zum Tragen, wie die Auflage der Münzprägung oder die Art der Prägung.

Gedenkmünzen und Sammlermünzen bieten für Investoren aller Kapitalklassen einen schnellen wie einfachen Weg in den Investitionsmarkt. Auch Kleinstanleger können private Investitionen planen, um etwa die Altersvorsorge zu stärken oder für Krisenzeiten zu kalkulieren.

Im Gegensatz zu Anlagemünzen sind limitierte Anlageprodukte nicht auf steigende Edelmetallpreise angewiesen – Kursschwankungen sind daher kein entscheidender Faktor für die Wertsteigerung. Sie können die Münzen einschließen und die Zeit für sich arbeiten lassen.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass sich Sammlermünzen und hier vor allem die klassischen Gold- sowie Silbermünzen leicht und zu einem fairen Preis abverkaufen lassen. Darüber hinaus genießen viele Investoren und Münzsammler den Kauf der Münzen als ein wunderbares Hobby. Da viele der Münzen aufwendige und wunderschöne Prägungen bieten, sind sie in einer Vitrine präsentiert auch ein echter Blickfang.

Achtung: Werden wertvolle Münzen nicht in einer sicheren Aufbewahrung (Tresor, Schließfach) aufbewahrt, kann der Versicherungsschutz im Fall eines Verlustes wegfallen. Informieren Sie sich daher umfassend bei Ihrem Versicherungsanbieter, bevor Sie wertvolle Münzen leicht zugänglich in einer Vitrine präsentieren.

Der Wiederverkauf von Sammlermünzen

Im Gegensatz zu Anlagemünzen lohnt sich hier ein direkter Verkauf zum Materialpreis dieser Münzen nicht, da Sie nicht auf die Wertsteigerung verzichten möchten. Hierfür bieten sich private Auktionsplattformen an, auf denen Verkäufer und Interessenten zueinander finden. Besser jedoch ist es, Angebote der Händler zu nutzen. Mittels des Kommissionshandels verkauft der Händler gegen eine Gebühr in Ihrem Auftrag die Münze mit der entstandenen Wertsteigerung. Auch Kettner Edelmetalle bietet dieses Modell für Kunden an. Dank der großen Reichweite des Händlers ist es hierbei möglich, hohe Gewinne zu erzielen. Je nach Marktlage und Nachfrage ist es allerdings nicht möglich, die Abwicklung zu beschleunigen – bringen Sie also Geduld mit und bieten Sie Ihre Münzen mit genügender Vorlaufzeit an, wenn Sie das Geld bald benötigen.

Den Wert von Sammlermünzen bestimmen

Es ist keine Seltenheit, dass man Goldmünzen erbt oder eine Kiste im Keller findet, in der sich Sammlermünzen befinden. Vor allem Laien stehen hier oft vor der Frage, wie viel die Münzen Wert sind. Um den tatsächlichen Wert von Sammlermünzen zu bestimmen, ist ein Fachwissen notwendig. Es gibt mehrere Anlaufstellen, die eine qualifizierte Auskunft geben können. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Indikatoren, die man in Eigenregie ermitteln kann.

Sammlermünze korrekt identifizieren

Das Angebot für Sammlermünzen ist enorm. Selbst erfahrene Münzsammler können nicht immer auf einem Blick eine akkurate Wertschätzung abgeben. Daher ist es wichtig, die Münzen im ersten Schritt korrekt zu identifizieren. Die relevanten Merkmale von Sammlermünzen sind dabei in der Regel auf die Münze aufgeprägt. Einige lassen sich mit bloßem Auge erkennen, andere werden unter einer Lupe sichtbar:

  • Motiv der Münze – ob Silbermünze oder Goldmünze, das Motiv ist entscheidend für die Identifikation. Es gibt unter anderem Auskunft darüber, um welche Grundprägung es sich handelt und aus welchem Jahr die Münze stammen kann.
  • Serie der Münze – viele Serien genießen hohes Ansehen und werden über die Jahre hinweg herausgegeben. Über das Internet können Sie die Bekanntheit und die feilgebotenen Preise schnell recherchieren.
  • Veredelung – Teilvergoldungen, Veredelungen mit Platin, Rhodium oder anderen Metallen, aber auch Ausgaben mit Polierte Platte, High Relief oder Antik Finish können den Wert einer Münze beeinflussen.
  • Limitierung – maßgeblich für die Wertentwicklung ist Höhe der Auflage. Gerade Ausgaben zwischen 25-100 Stück gelten als hervorragende Investitionen.
  • Nennwert / Nominalwert – hier bezieht man sich auf den zugeteilten Nennwert der Münze wie etwa 5 Euro. Über die Währung lässt sich das Ausgabeland bestimmten und zum Teil kann auch eine zeitliche Begrenzung vorgenommen werden. So stammt eine DM-Münze aus der Zeit vor der Euroeinführung.
  • Ausgabeland – das Ausgabeland ist sichtbar auf der Münze aufgedruckt.
  • Prägejahr – auch das Prägejahr ist deutlich auf der Münzprägung zu erkennen.
  • Ggf. Prägestätte – die Prägestätten für Deutschland sind durch Buchstaben gekennzeichnet: A = Berlin, D = München, F = Stuttgart, G= Karlsruhe, J = Hamburg.

Liegen die genannten Informationen vor, ist die Grundlage geschaffen, um den tatsächlichen Wert der Münze zu ermitteln. Dafür können Sie eine Reihe von Quellen nutzen.

Wert von Sammlermünzen über Webseiten bestimmen

Nutzen Sie seriöse Portale wie Kettner-Edelmetalle und informieren Sie sich über den hier gelisteten Verkaufswert Ihrer Münze. Professionelle Händler bieten Sammlermünzen aller Art zum realen Verkaufswert an.

Vermeiden Sie unseriöse Plattformen wie private Verkaufsbörsen oder Ähnliches. Hier sind häufig Personen unterwegs, die unwissenden Verkäufern die Münzen unter Wert abkaufen wollen.

Wertbestimmung über einen Münzkatalog

Münzkataloge helfen dabei, einen Überblick über die aktuelle Marktsituation zu erhalten. Wichtig ist, dass der Katalog aktuell ist, da sich die Preise für Münzen im Laufe der Zeit stark ändern können. Um Ihre Münzen korrekt einzuschätzen, lohnt sich ein Abgleich zwischen tagesaktuellen Verkaufsangeboten und den Daten aus Münzkatalogen. So lässt sich zum Beispiel erkennen, welchen Trend die Preisentwicklung aktuell verfolgt.

Münzen im Münzhandel wertschätzen lassen

Spezialisierte Händler bieten häufig die Möglichkeit, Sammlermünzen individuell wertschätzen zu lassen. Dies kann gegen eine Gebühr geschehen, die oft mit der Unterbreitung eines Kaufangebotes einhergeht. Es ist hilfreich, vor allem große Münzsammlungen von mehreren Händlern schätzen zu lassen, um das beste Angebot zu finden.

Münzen, die keine spezielle Prägung haben oder etwa aufgrund von Beschädigungen an der Bildseite wie Wertseite keinen Sammlerwert haben, haben weiterhin den Materialwert. Eine Goldmünze wird in diesem Fall nach dem Goldgehalt und Gewicht eingeschätzt.

Hilfe von Sachverständigen für wertvolle Sammlungen

Haben die Sammlermünze einen besonders hohen Wert oder es geht um eine sehr große Sammlung, kann es sich lohnen, einen Sachverständigen zu beauftragen. Oft bieten Auktionshäuser die Arbeit mit ausgebildeten Sachverständigen an. Die anfallenden Kosten werden dann mit dem Verkaufserlös verrechnet.

Sammlermünzen vs. Anlagemünzen – was ist der Unterschied?

Sammlermünzen und Anlagemünzen fallen nicht in die gleiche Investitionskategorie. Bei Anlagemünzen handelt es sich um klassische Prägungen, die kein besonderes Motiv vorweisen. Hier geht es in erster Linie um den Goldgehalt der Münze und den Materialwert. Der Wert der Münze steigt und fällt also mit den Entwicklungen am Rohstoffmarkt.

Eine Sammlermünze hingegen ist eine limitierte, zu einem speziellen Anlass und in einem besonderen Design geprägte Münze. Es kann sich um eine Sonderprägung der klassischen Anlagemünze wie die kanadische Maple Leaf handeln, der Preis weicht jedoch von der „einfachen“ Prägung ab.

Werden alle Sammlermünzen mit der Zeit wertvoller?

Mit Blick auf die Preisentwicklung von Edelmetallen aller Art ist davon auszugehen, dass Sammlermünzen allein aufgrund des steigenden Materialpreises auch in Zukunft kontinuierliche Preissteigerungen erfahren werden.

Der Wert einer Sammlermünze ist zusätzlich durch die aktuelle Nachfrage für das Motiv und die Prägung bestimmt. Grundsätzlich ist auch der Jahrgang entscheidend, da der Wert kontinuierlich über die Zeit zunehmen kann. Viele leidenschaftliche Sammer sind zudem daran interessiert, alle Jahrgänge einer bestimmten Serie für sich zu gewinnen und scheuen dabei vor keinen Kosten zurück! Oft sind es auch politische und gesellschaftliche Ereignisse, die den Wert von Sammlermünzen kurzfristig rasant anheben. So ist immer wieder zu beobachten, dass Sonderprägungen zu speziellen Daten wie dem Geburtstag einer berühmten Persönlichkeit herausgegeben werden und sofort an Wert gewinnen. Hierzu zählen z.B. Münzen zum Geburtstag der Queen Elisabeth II., aber auch der Todestag von Prinz Philipp veranlasste Prägestätten zur Herausgabe limitierter Münzen.

Welche Sammlermünzen gibt es?

Das Angebot für Sammlermünzen und speziellen Prägungen ist umfassend. Es gibt Münzen in allen Preisklassen zu entdecken, was es den Investoren erlaubt, eine passende Münze zu wählen. Wir haben für Sie die wichtigsten Sammlermünzen zusammengefasst.

Die wichtigsten Sammlermünzen in der Übersicht

In jedem Jahr werden neue Sonderprägungen und Sammlermünzen auf den Markt gebracht. Einige Münzen sind dabei seit vielen Jahren beliebt und begehrt. Unter all den interessanten Serien möchten wir einige wenige jedoch herausstellen:

African Safari I und African Safari II

Bereits in der zweiten Auflage darf diese Serie als ein echter Geheimtipp gelten – dabei ist sie erst seit dem 01. April 2017 auf dem Markt! Die wichtigsten Tiere der afrikanischen Savanne prägen die Motive und überzeugen mit überragender Prägequalität. Bereits die Klavierlack-Edelholzschatullen glänzen durch die Verarbeitung erstklassigen Holzes und sind ein echter Blickfang. Käufer der ersten Auflage erfreuen sich bereits an enormen Wertzuwächsen, die nicht selten das Doppelte des ursprünglichen Verkaufspreises erreichen. Die Münzen brüsten sich mit dem Qualitätsprädikat „Made in Germany. Die Münzen werden in verschiedenen Stückelungen sowohl in Gold als auch in Silber geprägt. Der zweite Teil unterscheidet sich durch die geringere Anzahl an Motiven und den Verzicht auf eine eigene Antik Finish Veredelung bei den 1kg Silbermünzen.

Motive: African Safari I

  1. Löwe
  2. Giraffe
  3. Nashorn
  4. Leopard
  5. Affe
  6. Büffel
  7. Elefant

Motive: African Safari II

  1. Elefant
  2. Zebra
  3. Leopard
  4. Antilope
  5. Löwe

Ocean Five

Sie lieben das Meer? Dann sind sie bei dieser Serie richtig! Obwohl erst 2021 gestartet, überzeugen die schönen Meeresmotive durch ihre unverbrauchten Designs und strengen Limitierung. Auch bei dieser Serie fügen sich die Edelholzschatullen hervorragend in das vorliegende Thema ein. Es sind bereits die 1kg Silbermünzen, die 1oz und 5oz Goldmünzen erschienen und zogen sofort große Aufmerksamkeit auf sich. Da es unter den Sammlermünzen bisher nur wenige limitierte Serien mit Meeresmotiven gibt, sind hier enorme Wertsteigerungen zu erwarten.

Motive: Ocean Five

  1. Delfin (September 2021)
  2. Weißer Hai (Mai 2022)
  3. Schildkröte (Januar 2023)
  4. Oktopus (September 2023)
  5. Orca (Mai 2024)

Big Five

Diese Serie ist nach den fünf Hauptattraktionen Afrikas benannt, die zugleich auch die Motive stellen. Hauptmerkmale dieser Sammlermünzen sind die hervorragende Prägequalität der South African Mint, die weltweite Bekanntheit und die außerordentlich hohe Preisentwicklung. Es existiert eine wahre Fangemeinde, die keine Ausgabe, egal welcher Stückelung und welchen Metalls, verpassen möchte.

Motive: Big Five

  1. Elefant
  2. Löwe
  3. Nashorn
  4. Büffel
  5. Leopard

Motive: Big Five II

  1. Elefant
  2. Löwe
  3. Nashorn
  4. Büffel
  5. Leopard

African Wildlife

Ebenfalls in der afrikanischen Savanne angesiedelt, verdiente sich auch diese Serie in den letzten Jahren eine große Bekanntheit unter Sammlern. Das Motiv widmet sich stets dem Leoparden, der in Silber, Gold und sogar Platin herausgegeben wird. Obgleich die Auflagen vergleichsweise höher ausfallen, treten erstaunliche Wertsteigerungen auf. Farbveredelungen, Platin-Ruthenium-Legierungen und auch Teilvergoldungen runden das Angebot ab.

Worlds Wildlife

Ein breites Spektrum an Motiven aus der Tierwelt bietet Ihnen seit 2019 diese Serie, die sich auf Gold- und Silbermünzen spezialisiert hat. Um den aktuellen Trend zu bedienen, werden auch die aktuellen Jahrgänge mit zusätzlichen Farb- und Goldveredelungen angeboten.

Motive Worlds Wildlife:

  1. Giraffe (2019)
  2. Wal (2020)
  3. Adler (2021)

Sonderprägungen der Serie Somalia Elefant

Neben den Anlagemünzen stellen auch die limitierten Ausgaben dieser Serie einen echten Geheimtipp dar. Bereits die Gold- und Silbermünzen ohne begrenzte Auflage sind unter Sammlern heiß begehrt, da sie jedes Jahr ein neues Motiv des beliebten Elefanten tragen. Sowohl Sets, 1oz Goldmünzen und 1kg Silbermünzen glänzen durch hohe Wertsteigerungen und eine große Fangemeinde.

 

Sonderprägungen der beliebtesten Anlagemünzen

Ob Krügerrand, Känguru Nugget oder American Eagle – viele Prägestätten nutzen ihre weltweite Bekanntheit, um jährliche Sonderprägungen unter strenger Limitierung zu veröffentlichen. Da bereits die Anlagemünzen sich auf einen außerordentlich großen Sammlerkreis stützen können, verwundert es nicht, dass auch die limitierten Stücke zuverlässige Wertsteigerungen erfahren. Für Anfänger bietet sich der Krügerrand an, der jedes Jahr in verschiedenen Stückelungen sowohl in Silber als auch Gold mit geringen Auflagen angeboten wird.

Anlagemünzen mit zusätzlichen limitierten Ausgaben:

–          Krügerrand

–          American Eagle

–          Känguru Nugget

–          Maple Leaf

–          China Panda

–          Kookaburra

–          Koala

–          Lunar Serie

–          Germania

–          Queens Beasts

 Darüber hinaus finden Sie noch mehr Tipps im folgenden Video:

Welche Stückelung kommt für mich in Frage?

Die meisten Serien prägen ihre Motive in verschiedenen Stückelungen in Gold als auch in Silber. Da alle Preisklassen vertreten sind, werden Sie je nach Anlagevolumen passende Produkte finden. Für Anfänger eignen sich gut 1kg Silbermünzen und 1oz Goldmünzen – diese sind eine gute Ausgangsbasis und haben in den letzten Jahren zuverlässige Wertsteigerungen erzielt. Wenn Sie ein hohes Anlagevolumen zur Verfügung haben, stellen auch die 5oz Goldmünzen dank der außerordentlich geringen Auflage (30-100 Stück) eine hervorragende Ergänzung in Ihrem Portfolio dar. Für kleinere Anlagevolumen können sich hingegen auch 1oz Silbermünzen lohnen, sofern die Auflage gering (100-2000 Stück) ist. Auch diese Münzen können ihren Wert mehr als verdoppeln!

Sammlermünzen aus Deutschland

Deutsche Sammlermünzen werden durch das Bundesfinanzministerium herausgegeben. Dafür werden die Münzen nach bestimmten Vorgaben umgesetzt und geprägt.

Deutsche Sammlermünzen vom Bundestministerium für Finanzen

Das Bundesministerium gibt an, dass deutsche Sammlermünzen als ein Ausdruck des historischen und kulturellen Selbstverständnisses des Landes zu werten sind. Die Münzen würdigen nennenswerte Persönlichkeiten und relevante Themen aus Wissenschaft, Politik, Kultur, Gesellschaft und Sport. Damit dienen die Münzen der öffentlichen Diskussion zu den gewählten Themen.

Das Bundesfinanzministerium tritt dabei als „Münzherr“ für die deutschen Sammlermünzen auf, wie es im Münzgesetz festgelegt ist. Die Motive und Themen der durch die Bundesrepublik Deutschland veröffentlichten Sammlermünzen beschließt das Bundeskabinett. In der Regel werden in jedem Jahr zehn bis zwölf Sammlermünzen geprägt.

Sammlermünzen der Bundesrepublik Deutschland – Kennzeichnung

Sammlermünzen sind mit dem Währungszeichen Euro geprägt und es gibt Münzen mit den folgenden Nennwerten:

  • 5 Euro
  • 10 Euro
  • 20 Euro
  • 25 Euro
  • 50 Euro
  • 100 Euro

Wie im Münzgesetz festgehalten, dienen die Sammlermünzen als gültiges Zahlungsmittel in Deutschland. Sie werden jedoch nicht zwangsläufig von allen Verkaufsstellen als Zahlungsmittel angenommen. Dies liegt an den Besonderheiten der Münzen wie die Größe oder Prägung.

Es ist immer möglich, die Sammlermünzen bei der Deutschen Bundesbank und bei diversen Banken und bei der Sparkasse zu dem Prägewert einzutauschen.

Sammlermünzen und Medaillen der Bundesrepublik Deutschland

Medaillen: Die sogenannten Medaillen können ohne Auflage durch das Bundesfinanzministerium hergestellt und vertrieben werden. Medaillen weisen daher keine Prägung für den Wert oder eine Währungsbezeichnung auf. Diese Medaillen werden häufig als „Gedenkprägung“ oder „Sonderprägung“ verkauft.

Sammlermünzen in der Prägequalität „Stempelglanz“ werden direkt über die Deutsche Bundesbank zum Nominalwert ausgegeben. Sammlermünzen der Prägequalität „Spiegelglanz“ werden zu einem über dem Nennwert liegenden Verkaufspreis vertrieben.

Bekannte Sammlermünzen aus Deutschland

Da in jedem Jahr bis zu 12 Sammlermünzen in Deutschland geprägt werden, ist es kaum möglich, alle Münzen von Relevanz zu nennen. Eine begehrte Münze ist etwa die Prägung aus dem Jahr 2015, welche die Vereinigung Deutschlands würdigte – sie wurde in der Prägequalität Stempel- und Spiegelglanz in allen fünf deutschen Münzstätten geprägt.

Im Jahr 2016 wurde das deutsche Münzsammlerprogramm mit der 5-Euro-Sammlermünze „Planet Erde“ erweitert. Diese sehr spezielle Münze besteht aus drei Teilen. Sie hat einen äußeren Ring und einen inneren Kern, die durch einen blauen Polymerring verbunden werden. Der Polymerring ist teilweise lichtdurchlässig. Die Münze ist in den Prägequalitäten Stempelglanz und Spiegelglanz erhältlich und sie wurde in allen 5 deutschen Münzstätten geprägt.

Sie war der Vorreiter für die fünfteilige Münzserie „Klimazonen der Erde“:

  • 2017 „Tropische Zone“ – roter Polymerring
  • 2018 „Subtropische Zone“ – orangefarbener Polymerring
  • 2019 „Gemäßigte Zone“ – grüner Polymerring
  • 2020 „Subpolare Zone“ – türkisfarbener Polymerring
  • 2021 „Polare Zone“ – violetter Polymerring

Die Serie der 5-Euro-Sammlermünzen mit farbigem Polymerring war so erfolgreich, dass eine Ausgabe von 10-Euro-Sammlermünze mit klarem Polymerring beschlossen wurde – „Luft bewegt“:

  • 2019 „In der Luft“
  • 2020 „An Land“
  • 2021 „Auf dem Wasser“

Historische Münzen aus dem Deutschen Reich

Historische Münzen erlangen Ihren Sammlerwert häufig durch das hohe Alter und den geringen Auflagen. Ein hoher Materialwert kann den Gesamtwert der Münzen zusätzlich steigern. Münzen aus den Zeiten des Deutschen Reichs haben zum Teil einen hohen Sammler- sowie Materialwert. Die Geldmünzen wurden zu diesem Zeitpunkt aus Gold und Silber geprägt. Dies allein ist Grund dafür, dass die Münzen einen hohen Wert haben. Gleichzeitig sind die Münzen aus dem Deutschen Reich bei Sammlern sehr gefragt, was den Wert zusätzlich anhebt.

Weitere Sammlermünzen aus Deutschland

  • 5-Mark-Stück 1958 / Prägebuchstaben J – dieses 5-Mark-Stück ist für Sammler besonders interessant. In gutem Zustand und in der Prägequalität „Polierter Platte“ kann eine solche Münze mehrere Tausend Euro einbringen.
  • Die goldene Abschiedsmark – von dieser Münze wurden insgesamt 1 Million Exemplare ausgegeben. Die Münze hat einen Goldgehalt von 12 g und eine deutsche Prägung der beliebtesten Goldmünzen.
  • 100-Euro-Goldmünzen – im Jahr 2002 wurde die erste 100-Euro-Goldmünze zu ½ Unze fein (15,55 g) geprägt. Seither gibt es in jedem Jahr eine Prägung in der Form einer Gedenkmünze, die mit einem Zertifikat und in einer schwarzen Schatulle geliefert werden. Aufgrund der recht hohen Stückzahl ist der Sammlerwert noch recht niedrig, hat jedoch das Potenzial im Laufe der Zeit zu steigen.

Wie entstehen Sammlermünzen?

Die Münzen werden vom Bundesfinanzministerium entworfen. Es ist jedem möglich, Themen für die Euro-Sammlermünzen als Vorschlag einzureichen. Es gibt ein Komitee, das aus Vertretern von relevanten Fachbereichen besteht;

  • Medien
  • Kultur
  • Fachpresse
  • Münzhandel
  • Numismatik
  • Verwaltungsfachleute

Sie diskutieren die eingereichten Vorschläge und wählen die besten Kandidaten aus. Darüber hinaus gibt es den Programmbeirat, der unter anderem Themen erarbeitet, die auch in Briefmarken verewigt werden. Die Motive werden im Rahmen von Gestaltungswettbewerben erarbeitet.

Sobald das Motiv gewählt und die technische Umsetzung der Sammlermünze geplant ist, wird sie über das Bundesgesetzblatt bekannt gemacht. Es findet außerdem eine offizielle Vorstellung durch das Bundesfinanzministerium statt.

FAQ Sammlermünzen

Für wen eignen sich Sammlermünzen?

Das Sammeln von Münzen ist für die wenigsten Menschen ein reines Hobby. Viele sind sich dem Potenzial der Wertsteigerung bewusst. Da es die Münzen in diversen Ausführungen gibt, kann man auch mit einem kleinen Investitionskapital einsteigen. Kostspielige Münzsammlungen sind oft das Resultat von langjährigem Interesse und Investitionen in vielen Größenordnungen.

Was ist Numismatik?

Der Begriff Numismatik bezeichnet die Münzkunde. Hier geht es um die wissenschaftliche Begutachtung von Geld und der Historie von Geld. Darüber hinaus wird aber auch das Sammeln von Münzen oft als Numismatik bezeichnet.

Welche Sammlermünzen sind besonders wertvoll?

Es gibt ein paar Münzen wie die 20-Dollar-Gold Double Eagle Münze, die seit Langem einen hohen Sammlerwert haben. Es ist aber zu bedenken, dass der Sammlerwert von Münzen oft durch aktuelle Ereignisse im öffentlichen, gesellschaftlichen und politischen Rahmen beeinflusst wird. Neben dem Sammlerwert spielt der Materialwert eine ausschlaggebende Rolle in der Schätzung des Wertes.

Woran erkennt man eine Sammlermünze?

Sammlermünzen aus der Neuzeit haben in der Regel aufwendig gestaltete Motivseiten. Sehr beliebt sind kolorierte Sammlermünzen in Farbe. Aber vor allem die klassischen Prägungen in Gold oder Silber und Platin sind weit verbreitet. Um den konkreten Wert zu bestimmen, müssen wichtige Informationen wie das Herkunftsland, der Nennwert, die Prägestelle und das Prägejahr bekannt sein.

Lohnt sich der Kauf von Sammlermünzen?

Sammlermünzen werden aus Edelmetallen wie Gold oder Silber hergestellt. Es ist davon auszugehen, dass die Rohstoffpreise in den kommenden Jahren und Jahrzehnten zunehmend steigen werden. Daher ist der Kauf allein durch eine Steigerung des Materialwertes als lohnende Investition zu betrachten. Limitierte Sondereditionen und spezielle Prägungen versprechen einen zusätzlichen Sammlerwert.

Wo kann man Sammlermünzen kaufen?

Neue Prägungen werden über die Deutsche Bundesbank und diverse Banken wie Sparkassen vertrieben. Prägungen, die sich bereits im Umlauf befinden, sollten immer über erfahrene Händler gekauft werden, um einen fairen Preis zu garantieren.

Erhalten Sie kostenlose Tipps um Ihr Vermögen zu schützen und als erster von neuen Produkten zu erfahren

Sie möchten regelmäßig über Produktneuheiten, spannende Finanznachrichten und exklusive Sonderangebote informiert werden? Dann melden Sie sich hier für den kostenfreien Kettner Edelmetalle Newsletter an.