Kostenlose Beratung
07930-2699
150.000
Kunden
30 Jahre
Erfahrung
Sicherer
Versand
Kettner Edelmetalle
Menü

Altersvorsorge

Alle1 oz1/10 oz1/4 oz+

Gold als Altersvorsorge

Die Altersvorsorge ist ein Thema, das uns alle angeht. Denn immer mehr Menschen sind im Alter nicht mehr finanziell unabhängig. Die Anzahl der arbeitenden Rentner nimmt stetig zu und immer mehr Menschen sind auf staatliche Unterstützung angewiesen. Es gibt viele Ansätze, dieses Szenario zu unterbinden. Die Politik setzt hier auf Konzepte wie das Grundeinkommen oder den Erbenausgleich für junge Menschen. Um im Alter seinen wohlverdienten Ruhestand genießen zu können, ist es daher wichtig, privat vorzusorgen. So lassen sich mögliche Finanzlücken aus der gesetzlichen Rente schließen und man braucht sich im Alter keine Sorgen um die finanzielle Zukunft machen. Edelmetalle sind dafür eine Option, die immer interessanter wird.

Private Vorsorge mit Gold

Bevor wir Gold und andere Edelmetalle für die Altersvorsorge betrachten, sollte die Frage beantwortet werden, warum eine private Vorsorge so wichtig ist. Warum sollte die staatliche Rente nicht ausreichen, um den Lebensabend in Ruhe zu genießen?

Zum einen gibt es immer mehr Menschen, die schlichtweg nicht genügend Geld in die eigene Rente einzahlen. Die Gründe dafür sind sehr unterschiedlich. Wir arbeiten weniger und nutzen unsere jungen Jahre mehr, um zu reisen oder eine Auszeit zu nehmen. Auch das Verdienstniveau steigt nicht mehr so stark an wie in der Vergangenheit. Somit zahlen wir weniger Geld in die Rentenkasse ein. Der Trend, sich mit einem eigenen Unternehmen selbstständig zu machen, führt ebenfalls dazu, dass die staatliche Rente weniger finanziert wird.

Diese Gründe sind jedoch sehr punktuell zu betrachten und eher eine individuelle Finanzentscheidung. Das Rentensystem wird allerdings auf lange Sicht unter den Folgen des demografischen Wandels leiden. Das System basiert auf einem Umlageverfahren. Dies nutzt die einfließenden Zahlungen, um aktuelle Ausgaben zu decken. Da jedoch die Anzahl der älteren Menschen kontinuierlich zunimmt und gleichzeitig die Anzahl der Arbeitnehmenden, die Leistungen einzahlen, abnimmt, kommt es zu einem Rentendefizit.

Private Altersvorsorge – welche Optionen gibt es?

Das Thema der privaten Altersvorsorge ist extrem komplex. Es gibt unzählige Möglichkeiten, die Altersvorsorge bedarfsgerecht aufzustellen. Experten sind sich einig, dass man so früh wie möglich mit der Vorsorge beginnen sollte, um im Alter kein finanzielles Defizit zu erleben. Daher ist das Thema für alle Altersklassen relevant. Gleichzeitig ist es nie zu spät, mit der Vorsorge zu beginnen. Zu den klassischen Möglichkeiten gehören unter anderem:

  • Rürup-Rente
  • Riester-Rente
  • Sparpläne
  • Langzeitinvestitionen
  • Immobilien
  • Rentenversicherungen

Um einen guten Plan für die Altersvorsorge aufzustellen, sollte zu Beginn das Vorsorgeziel definiert werden. Welche Kosten müssen im Alter gedeckt werden? Welche Finanzmittel stehen zur Verfügung, um diese Ziele zu erreichen. Wir empfehlen, mit einem Finanzexperten oder einer Finanzexpertin zu arbeiten. Denn hier kommen viele Faktoren zusammen. So muss eine mögliche Inflationsrate berücksichtigt werden oder auch die stetig steigende Alterserwartung.

Lohnt sich die Investition in Edelmetalle für die Altersvorsorge?

Edelmetalle sind dafür bekannt, vor allem in Krisenzeiten einen wichtigen finanziellen Rückhalt zu bieten. Immer mehr Anleger- und Anlegerinnen entscheiden sich aber auch dazu, Gold oder andere Edelmetalle aktiv für die Altersvorsorge zu verwenden. Hier gibt es allgemein zwei Optionen, dies zu tun:

  • Investition in physische Edelmetalle in der Form von Barren oder Münzen
  • Investition in Aktien, die an den Goldpreis gebunden sind

Edelmetall – Aktien und Anleihen für die Vorsorge im Alter

Im Rahmen der Altersvorsorge setzen Anleger und Anlegerinnen vor allem auf Langzeitinvestitionen. Hier ist der Fokus, über einen langen Zeitraum einen stabilen Gewinn einzufahren. Je nach gewählter Anlageoption ist das Verlustrisiko dabei recht gering. Geschlossene Fonds nutzen eine lukrative Mischung aus Edelmetall-Investitionen, um ein stetiges Wachstum zu erlangen. In diesen Fonds können sich etwa Aktien und Anleihen von Minengesellschaften oder Industriezweigen befinden, die sich auf Edelmetalle konzentrieren.

Die indirekte Investition in Edelmetalle wie Gold und Silber trägt diverse Risiken. Wird zum Beispiel in ein Unternehmen investiert, das Gold für die Industrie aufgearbeitet, kann dies an Wert verlieren, sollte Gold seinen Stellenwert in der Industrie verlieren – etwa weil ein günstigeres Ersatzmaterial entwickelt wurde.

Die Investition in Aktien und Anleihen ist generell gut geeignet für Personen, die Zusatzkapital investieren können, auf das sie nicht zwingend angewiesen sind. Darüber hinaus möchten wir Einsteigern raten, mit Experten und Expertinnen aus dem Bereich zu arbeiten, um hohe Verluste zu vermeiden.

Silber, Platin und Gold kaufen

Der physische Erwerb von Edelmetallen wie Gold und Silber ist für Anleger aller Klassen interessant. Denn bereits mit geringen Kapitalmengen lassen sich Reserven anlegen. Auch dafür stehen verschiedene Möglichkeiten bereit:

  • Münzen physisch erwerben
  • Barren physisch erwerben
  • Barren anteilig erwerben

Goldbarren und andere Edelmetallbarren sind eine direkt Investition in den Materialpreis. Denn die Kosten für den Barren werden in erster Linie über den Materialwert bestimmt. Es kommen Faktoren wie Prägekosten und Händlerkosten oder Kosten für die Lagerung hinzu, die jedoch nicht ausschlaggebend sind – vor allem bei größeren Mengen fallen diese weniger ins Gewicht.

Dies bedeutet, Gold als Altersvorsorge bietet in physischer Form den Vorteil, dass es direkt an den Kursverlauf gebunden ist – hier kommen keine Zahlungsversprechen von Unternehmen oder staatlichen Einrichtungen zum Tragen. Selbst im Zuge einer Währungsreform würde das Gold nicht an Wert verlieren.

Gold in der Altersvorsorge – Münzen oder Barren?

Auch wenn es viele Edelmetalle gibt, ist Gold bis heute besonders relevant. Historisch gesehen ist Gold seit jeher eine stabile Investition, die vor allem auf lange Sicht eine gute Preisentwicklung verspricht. Das Edelmetall gilt als krisensicher und inflationsgeschützt. Aber in welcher Form ist Gold für die Altersvorsorge besonders gut geeignet?

Goldmünzen sind bei Investoren sehr beliebt. Hier wird zwischen Anlagemünzen (Bullionmünzen) und Sammlermünzen unterschieden. Der Preis der Bullionmünzen richtet sich ausschließlich nach dem Materialwert. Sammlermünzen können zusätzlich einen Sammlerwert haben, der zum Teil über den Materialwert hinausgehen kann. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile zu bieten.

  Angebot Eignung Gewinnchancen Abverkauf Krisensicherheit
Bullionmünzen Sehr hoch Für alle Investoren Direkt an den Goldpreis geknüpft Jeder Zeit möglich Sehr gut – an den Goldkurs gebunden
Sammlermünzen Sehr hoch Nicht für unerfahrene Investoren geeignet Sammlerpreis birgt hohes Gewinn- wie auch Verlustrisiko Ist an aktuelles Käuferinteresse gebunden Sammlermünzen sind kein klassisches Krisengeschäft

Goldbarren werden mit einer klassischen Prägung ausgegeben. Daher haben diese nur in den seltensten Fällen einen Sammlerwert. Lediglich sehr alte Barren aus bestimmten Prägestätten können aktuell einen Sammlerwert erzielen.

Es gibt die Barren in vielen Stückelungen und somit sind sie für jedes Investitionskapital geeignet. Sehr beliebt sind die Tafelbarren. Es handelt sich dabei um einen Verbund aus 1 g Barren, die sich verlustlos voneinander trennen lassen. Bei Bedarf können die einzelnen Barren separat abverkauft werden.

Ob Sie Barren oder Münzen kaufen, es kommen im Laufe der Zeit sehr wenige bis gar keine Extrakosten auf Sie zu. Das physische Gold lässt sich zu Hause aufbewahren, womit Sie keine Lagerkosten tragen müssen. Außerdem ist es möglich, immer dann in Gold oder andere Edelmetalle zu investieren, wenn das Kapital dafür vorhanden ist. Sie haben also keine anhaltende finanzielle Belastung.

Edelmetalle in der Altersvorsorge – die besten Tipps

Gold und andere Edelmetalle sind für eine gut aufgestellte Altersvorsorge sehr interessant. Allerdings ist es nicht ratsam, sich lediglich auf eine Edelmetallinvestition zu konzentrieren. Als Ergänzung zu Immobilien, Sparplänen und Versicherungen sind Gold und Co. unserer Meinung nach aber unerlässlich. Denn hier können Sie einen sicheren Grundstein für Ihre Altersvorsorge legen. Nachfolgend ein paar Tipps, wie die Altersvorsorge mit Gold, Silber und andere Edelmetallen am besten klappt.

Den Fokus auf Gold legen

Das Edelmetalldepot sollte eine gute Mischung aufweisen. Nur so lassen sich mögliche Defizite ausgleichen. Oft führt etwa der Kursverlust des einen Edelmetalls zu einem Kursanstieg eines anderen. Sind alle wichtigen Rohstoffe in einem Depot vertreten, ist es immer gut aufgestellt. Gold sollte dabei einen Großteil der Gesamtinvestition ausmachen. Im Vergleich zu anderen Rohstoffen ist es weniger anfällig für starke Kursschwankungen.

Chart wird geladen

Den „Cost-Average-Effekt“ nutzen

Der „Cost-Average-Effekt“ benennt das Phänomen, dass Edelmetalle in der Regel einen langfristig stabilen Durchschnittspreis aufweisen. Wenn Sie also regelmäßig in kleine Mengen investieren, garantiert dies eine höhere Chance auf den besten Ankaufspreis. Preisschwankungen nach oben oder unten werden so abgefangen.

Standardprodukte sind effizient

Edelmetall-Investitionen für die Altersvorsorge sollten sich in erster Line auf Standardprodukte konzentrieren. Denn diese sind immer gefragt und lassen sich bei Bedarf leicht abverkaufen. Zu diesen Standardprodukten zählen etwa Anlagemünzen wie der Maple Leaf oder der Krügerrand. Setzen Sie außerdem auch auf kleine Stückelungen für die Münzen. Diese lassen sich im Ernstfall ebenfalls schneller abverkaufen und Sie haben die Option, kleine finanzielle Engpässe zu überbrücken.

Weißmetalle berücksichtigen

Aktuell ist zu beobachten, dass die Weißmetalle Palladium und Platin eine immer wichtigere Rolle am Rohstoffmarkt einnehmen. Dies hat zu nennenswerten Kurssteigerungen geführt. Die großen Prägestätten und Hersteller für Edelmetallprodukte haben bereits reagiert. So werden auch klassische Münzprodukte aus Platin oder Palladium angeboten. Es lohnt sich, ein Auge auf den Kursverlauf zu haben und entsprechende Produkte in das Edelmetalldepot für die Altersvorsorge aufzunehmen.

Edelmetalle in der Altersvorsorge – Vorteile und Nachteile

Wir empfehlen Ihnen, für die Altersvorsorge Gold und andere Edelmetalle zu nutzen. Hier sind die wichtigsten Vor- und Nachteile in der Übersicht:

Vorteile

  • Geringe bis keine Nebenkosten
  • Gold bietet hohe Kaufkraft (international anerkannt)
  • Guter Inflationsschutz
  • Geeignet für Krisenzeiten
  • Individuelle Depotoptionen möglich
  • Lässt sich bedarfsgerecht aufstellen
  • Gute Renditechancen für Langzeitinvestitonen

Nachteile

  • Verlustrisiko
  • Mögliche Lagerkosten
  • Physisches Gold geht bei Diebstahl verloren
Erhalten Sie kostenlose Tipps um Ihr Vermögen zu schützen und als erster von neuen Produkten zu erfahren

Sie möchten regelmäßig über Produktneuheiten, spannende Finanznachrichten und exklusive Sonderangebote informiert werden? Dann melden Sie sich hier für den kostenfreien Kettner Edelmetalle Newsletter an.