Kostenlose Beratung
07930-2699
150.000
Kunden
30 Jahre
Erfahrung
Sicherer
Versand
Kettner Edelmetalle
Menü

Münze Deutschland: Geteilte Meinung zu Image-Kampagne für deutsche Münzen

Neuer Wind in der deutschsprachigen Numismatik

Nach vielen Jahren, in denen die deutschen Münzen eher durch eine konservative Motivauswahl aufgefallen waren, weht nun endlich ein „Wind of Change“ durch die deutschsprachige Numismatik: Die Bundesregierung hat beschlossen, die „Verkaufsstelle für Sammlermünzen“ in „Münze Deutschland“ umzubenennen. Außerdem werben künftig Prominente für deutsche Münzen. Die Werbekampagne spricht ausdrücklich die Emotionen von Sammlern und denen, die es werden wollen, an: „Was uns prägt“ ist der plakative Slogan der breit angelegten Marketingoffensive.

Münzen-Comeback

Und bereits kurz nach der World Money Fair ließen die Verantwortlichen im Bundesfinanzministerium den warmen Worten auch Taten folgen: Im Jahr 2021 wird eine 20-Euro-Münze „50 Jahre Sendung mit der Maus“ mit Teilkolorierung ausgegeben, zudem kommt es auf vielfachen Wunsch von Sammlern zu einem Comeback des Gedenkmünzen-Nominals zu 25 Euro: „Weihnachten – Geburt Christi“ soll das Thema der zweiten Silbermünze mit einem Nennwert von 25 Euro sein, nachdem die Bundesregierung im Jahr 2015 mit diesem Nominal anlässlich des 25. Jahrestages der Deutschen Einheit experimentiert hatte.

Münze Deutschland als Dachmarke

Auf der internationalen Bühne haben die deutschen Prägestätten mit ihrem Commitment für die Dachmarke „Münze Deutschland“ bereits Pluspunkte gesammelt: Während die meisten Prägestätte der Welt mit einem staatstragenden und eindeutigen Namen wie „Royal Canadian Mint“ oder „United States Mint“ auftraten, sorgte die besondere Situation in Deutschland mit fünf verschiedenen Prägestätten für Verwirrung. Allerdings bleibt es abzuwarten, ob der gemeinsame Name auch langfristig tragfähig ist. Immerhin konkurrieren die fünf Münzfabriken auch um private Prägeaufträge und haben bisher ihre Eigenständigkeit erfolgreich verteidigen können.

Olympia Prägungen waren sehr gefragt

Die einstige Verkaufsstelle für Sammlermünzen blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Sie wurde bereits im Jahre 1967 gegründet, damals unter dem Dach der Bundesschuldenverwaltung. Seit Dezember 1967 übernahm die VfS den Verkauf und Versand der Münzen, die vorher noch von den einzelnen Prägestätten vertrieben wurden. Das erste Highlight in der Geschichte der Verkaufsstelle war wohl die Gedenkmünzenserie zu den Olympischen Spielen in München. Die Idee, einen Teil der Spiele durch den Verkauf von Silbermünzen zu finanzieren, wurde in der Bevölkerung euphorisch angenommen und die Olympia-Prägungen waren auch im Ausland gefragt.

Übergang ins Euro-Zeitalter

Im Jahr 2001 gelang der Verkaufsstelle für Sammlermünzen dann der Übergang von der Deutschen Mark ins Euro-Zeitalter. Doch die Zeit war offenbar reif für einen Neuanstrich: „Das Schaffen der Marke Münze Deutschland eröffnet Perspektiven. Sie steht für Fortschritt und Innovationskraft. Außerdem ermöglicht dieser Schritt die maßgebliche Steigerung des Bekanntheitsgrades der deutschen Sammler- und Gedenkmünzen“, betont Christoph Hübenthal, Abteilungsleiter beim verantwortlichen Bundesverwaltungsamt.

Deutschland muss Erfindungen liefern

Nach dem fulminanten Start der „Münze Deutschland“ auf der „World Money Fair“ warten auf die Verantwortlichen allerdings noch viele weitere Aufgaben. So haben sich die Sammlerwerte der deutschen Münzen zuletzt nicht allzu erfreulich entwickelt, insbesondere bei den Polymer-Münzen zeigt der Trend inzwischen nach unten. Und der Innovationseffekt der Plastikringe hat sich allmählich abgenutzt. Um nach dem Gewinn des „Coin of the Year“-Preises weiterhin in der „Champions League“ der Numismatik mitspielen zu können, muss Deutschland also neue Erfindungen liefern. Und es bleibt zu hoffen, dass die neue Image-Kampagne auch den numismatischen Nachwuchs anspricht – denn sowohl Reiner Callmund als auch Esther Schweins und Gil Ofarim sind Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die wohl eher das lebensältere Publikum ansprechen.

Dominik Kettner
Kettner Gold Night am 27. September
Entdecken Sie die spannendsten Edelmetall-Chancen des Monats. Möchten Sie dabei sein?
27.09.2023 – 19:00 Uhr

Ähnliche Artikel

Magazin
18.01.2022
15 Min.

Erbe anlegen: Diese 9 Fehler werden teuer

Derzeit ist kein günstiger Zeitpunkt, um in Immobilien zu investieren. Die Preise sind überhöht und dürften in den kommenden fünf bis zehn Jahren deutlich fallen
Magazin
12.04.2022
6 Min.

Altersvorsorge: Diese 6 Fehler werden teuer

n unserem Ebook zur Altersvorsorge mit Edelmetallen erklären wir Schritt für Schritt, wie Sie für das Alter vorsorgen. Einige wichtige Fehler haben wir in diesem Artikel zusammengestellt. Am Ende fin…
Magazin
04.04.2022
10 Min.

Mit Gold durch den Zoll - darauf kommt es an!

Ob Sie ein Urlaubssouvenir aus Gold mit nach Hause bringen oder Gold von einem ausländischen Anbieter im Internet bestellen – spätestes am Zoll sind einige Dinge zu beachten.
Magazin
27.10.2022
7 Min.

Palladium, Platin, Rhodium 

Sie möchten in Anlagemetalle investieren, sind jedoch nicht sicher, wie genau Sie Ihr Portfolio aufteilen sollten? Lohnt es sich, Barren aus Gold zu kaufen, Münzen aus Silber – oder vielleicht sogar,…
Magazin
06.04.2022
8 Min.

5 Gründe warum die FINANZKRISE sicher kommt!

Aktuell stellen sich immer mehr Menschen die Fragen, ob wir vor einem Finanz-Crash stehen. Dabei geht es längst nicht mehr darum, mit negativer Grundstimmung den Teufel an die Wand zu malen. Auch Fin…
Erhalten Sie kostenlose Tipps um Ihr Vermögen zu schützen und als erster von neuen Produkten zu erfahren

Sie möchten regelmäßig über Produktneuheiten, spannende Finanznachrichten und exklusive Sonderangebote informiert werden? Dann melden Sie sich hier für den kostenfreien Kettner Edelmetalle Newsletter an.