Warum Edelmetalle? 

Ich beschäftige mich seit Jahren mit physischen Edelmetallen und ziehe diese Kapitalanlage jedem anderen Investment vor. Ich schlafe ruhiger, habe ein bewährtes Tauschmittel für Krisenzeiten und eine flexible und werthaltige Kapitalanlage, die ich zu jeder Zeit in Geld zurücktauschen kann. Nicht zuletzt waren Edelmetalle in den letzten Jahren die beste Kapitalanlage überhaupt. Und auch die Zukunft sieht gut aus. (Jürgen A. Kettner)

Liebe Leser,

wenn Sie auf dieser Seite nun die Gründe erfahren, warum ich von Edelmetallen, allen voran Gold und Silber sowie Platin und Palladium begeistert bin, dürfte am Ende nur noch die Frage offen bleiben: Wie komme ich möglichst sicher, schnell und günstig an physische Edelmetalle?

Die Antwort in aller Kürze:  

Hier auf dieser Website und telefonisch unter der Rufnummer 07930-2699 (kostenlose Grundsatzberatung)!

Kettner-Edelmetalle hat sich zum Ziel gesetzt, Edelmetallpreise stets unter den Verkaufspreisen der Volks-/Raiffeisenbanken und der Sparkassen zu halten. Wir betreiben Aufklärung für jeden Kunden in bisher nicht dagewesener Form. Bevor ich Ihnen einige Fakten liefere, starte ich zunächst mit einer selbstbewussten Prognose:

Sofern Sie heute meinem Rat folgen und sich jetzt nach und nach physische Edelmetalle ins Depot legen, werden Sie mir in ein paar Jahren dafür herzlich DANKE sagen!

Deshalb...

Lesen Sie jetzt bitte alles. Ausnahmsweise wirklich alles, jede Silbe, jedes Wort. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Ihrer kostbaren Zeit und saugen Sie alles auf. Es geht um Ihre Zukunft, Ihr Vermögen, Ihre Altersvorsorge, um Ihren Nachlass an Ihre Hinterbliebenen.

Es geht darum, ob Sie in den nächsten Jahren gewinnen oder verlieren.

Schon John D. Rockefeller (1839-1937), einer der reichsten Menschen seiner Zeit, wusste: "Es ist gewinnbringender, einen Tag im Monat über seine Geldanlagen nachzudenken, als 30 Tage zu arbeiten."

Hier einige Fakten:

Argument 1:

Gold und Silber sind rar. Es gibt weltweit etwa fünf mal mehr Silber als Gold. Eigentlich müsste Silber fair bewertet etwa ein Fünftel des Goldpreises kosten, richtig? Genau hier liegt mein erstes großes Argument: Von diesem Verhältnis sind wir immer noch meilenweit entfernt. Das Gold-Silber-Ratio beschreibt das Verhältnis zwischen einer Unze Gold:Silber. Am 07.09.2015 erhalten Sie für eine ca. 77 Unzen Feinsilber einen Gegenwert von einer Unze Feingold. Und dies trotz einer Cirka-Kursverdoppelung im Jahr 2010. 

Mit anderen Worten: Die Kurse von Silber müssten um fast 1.000 Prozent steigen, damit das Gleichgewicht wieder hergestellt wird. Mindestens jedoch eine Versieben-/ bis Verachtfachung der Kurse von Silber wäre eine gesunde Entwicklung. Das ist auch der Hauptgrund, wieso viele Anleger ohne sich über die Lagerthematik Gedanken zu machen Silber in großen Mengen kaufen. Silber benötigt zum Gold leider mehr Lagerfläche und hat durch den geringeren Preis die Eigenschaft, dass man es weniger flexibel transportieren kann. Daher empfehlen wir genau wie ein Großteil der konservativen Edelmetallhandelshäuser eine gesunde und vor allem sichere Mischung aus Gold und Silber von maximal 20% Silber zu etwa 80 % Gold (bezogen auf Ihr Gesamtinvestment). >> Silber ist somit als deutlich immobiler als Gold.

Argument 2:

Vergleichen Sie einmal vorhandene Wertpapiere mit theoretisch verfügbarem Gold & Silber und es wird Ihnen wie Schuppen aus den Haaren fallen. Sie sollten sich diese Diagramme wirklich in Ruhe ansehen und wirken lassen:

Diagramm zum Kauf von Edelmetallen

Bitte merken Sie sich: Edelmetalle, als begrenztes Gut, haben einen  hohen inneren Wert. Im Gegensatz zu Papiergeld, das auf dem Weg ist, zu seinem inneren Wert "NULL" zurückzukehren, werden Sie mit Edelmetallen immer einen realen Wert besitzen. Dieser Wert steigt oder fällt mit Angebot und Nachfrage - sollte man glauben. Auch hier ist ein Denkfehler vorhanden. Wenn Sie Edelmetallpreise genauer analysieren werden Ihnen sehr schnell mehrere Faktoren in auffallen, welchen neben der Nachfrage einen Rohstoffpreis beeinflussen oder sogar kurzfristig manipulieren können: Politische Geschehnisse, Wirtschaftskrisen, Massenmedien und vieles mehr. Geht man hingegen nur von einem Nachfragemarkt aus, ist unsere Annahme korrekt, dass ein Angebot also begrenzt ist, wenn die Nachfrage zunimmt. Als Folge dessen müssen die Kurse über kurz oder lang nach steigen. Bitte sehen Sie sich unbedingt zu diesem Thema das Interview mit dem berühmten Wirtschaftsjournalisten Prof. Bocker an. Es wird vermutlich für Sie die Einstellung zum Thema Geldanlage nachhaltig ändern.

Anhand dieser o.a. Grafik bzw. den Diagrammen werden Sie schnell feststellen, dass Edelmetalle quasi die Nadel im Papiergeld-Heuhaufen auf diesem Planeten ist. Aber ich will noch auf etwas anderes hinaus. Im grünen Diagramm erkennen Sie den Marktwert der weltweiten Gold-und Silberbestände, die derzeit vorhanden sind. 

Hätten Sie gedacht, dass das Verhältnis von Edelmetallen zu Papiergeld so krass ist? Und das ist auch der Grund, warum die Edelmetallkurse durch die Decke gehen werden, wenn nur ein kleiner Teil des Papiergeldes umgeschichtet wird in „reales Geld“ - in physische Edelmetalle. 

Warum Edelmetalle - Teil 2

Argument 3:

Wie können Silber und Gold überhaupt steigen?
In den letzten Jahren haben wir folgendes bemerkt: Wenn Gold steigt, folgte Silber meistens unmittelbar hinterher. Fast synchron reagieren die Preise auf Krisen oder Trends. Aus dieser Schlussfolgerung haben Profis langfristige Abhängigkeiten errechnet.

So gesehen ist das Verhältnis Silberpreis- zu Goldpreis langfristig gesehen 15:1. Das wäre normal. Also für 15 Unzen Silber bekommen Sie, unter Berücksichtigung der langfristigen „normalen“ Verhältnisse, 1 Unze Gold.

Doch dieses Verhältnis ist absolut aus den Fugen geraten und das ist eine Chance für jeden, der sie erkennt und nutzt.

Derzeit beträgt das Verhältnis etwa 77:1 (am 07.09.2015), wie bereits oben erwähnt.

Für Sie bedeutet diese Erkenntnis, dass der Silberwert sich mehr als verfünffachen müsste, um den langfristigen Durchschnittspreis, verglichen mit Gold wieder zu erreichen.

Somit ist Silber immer noch drastisch unterbewertet.

Und jetzt kommt´s: Wir gehen ernsthaft davon aus, dass sich in den nächsten Jahren der Goldpreis verdreifacht, verfünffacht. Ja, vielleicht sogar verzehnfacht.  Das bedeutet für alle Silber-und-Gold-Freunde, dass unter Berücksichtigung des Hebels der Kursanstieg von beide Edelmetalle noch sehr viel weiter steigen werden.

Ist das realistisch? Ich sage JA - absolut!  Denn es gibt noch viel mehr Argumente. Sie sollten deshalb unbedingt weiterlesen..

 

Argument 4:

Sie haben nun erkannt, dass die Situation von Angebot und Nachfrage bei Silber im Moment sogar noch deutlich besser ist, als bei den anderen Edelmetallen wie Gold und Platin. Trotzdem splitte auch ich meine Investments in 80% Gold und 20% Silber nach dem Prinzip der Streuung. Dafür gibt es diverse Gründe.

Erlauben Sie uns bitte eine Aufzählung an Argumenten mit diversen Vor- und Nachteilen von Gold und Silber aufzuführen, damit Sie sich bei der Entscheidung zwischen Gold und Silber leichter tun:

>> Gold eignet sich hervorragend als Krisenschutz zur Zahlung in Krisensituationen denn Gold ist Geld.

>> Gold ist auf das Gesamtinvestment gesehen deutlich leichter zu transportieren als Silber.

>> Gold lässt sich sehr leicht verstecken durch den geringen Platzbedarf.

>> Gold ist steuerbefreit und bei Silber hingegen in den meisten Fällen mit der  Differenzsteuer bestückt (=7% Einfuhrumsatzsteuer im Preis + 19% Steuerdifferenz aus der Händlermarge).

>> Silber ist zwar Industriemetall und ein beliebter elektrischen Leiter, es oxidiert aber in der Reaktion mit Sauerstoff bei langfristiger, unvakuumierter Lagerung sehr häufig und verliert damit auf die Dauer an Wiederverkaufswert.

>> Gold rostet nicht.

>> Silber wird zwar industriell dringend benötigt für Ihren iPod, für das tolle iPad, für die Digicam, für Ihren Fernseher, Kühlschrank, für die Waschmaschine, Medizintechnik und die die Mikrowelle uvm. aber Gold ist als GELD deutlich etablierter.

>> Alleine die Elektroindustrie weltweit verbraucht über 40% des gesamten Silbers, das jedes Jahr neu produziert wird. Das führt nachhaltig zu einer Angebotsknappheit.

>> Das weltweit geschöpfte Gold würde weltweit in einen Würfel mit einer Kantenlängen von etwa 20m hineinpassen und somit bildhaft erklärt sogar unter den Eifelturm passen. Silber ist also deutlich voluminöser als Gold - bedingt durch die höhere Dichte.

>> Gerade die Hitzebeständigkeit zeichnen Gold und Silber besonders aus. 

>> Viele Düsentriebwerke von Flugzeugen könnten heute ohne Silber nicht auskommen.

>> Die Schmuckindustrie benötigt Silber und Gold in nahezu unbegrenztem Maße trotz Rückgewinnung von Scheidgut. 

>> Wussten Sie, dass Silber eine stark antibakterielle Wirkung hat? Unser Wasser, das wir täglich trinken, wurde mit Hilfe von Silber gefiltert.

>> Wenden Sie bitte einen Blick auf die Kunststoff-Industrie: Hier könnte man ohne Silber nicht existieren, denn Silber ist ein chemischer Reaktionsbeschleuniger und Sie finden Silber in Klebstoffen, Spielzeug, Autoteilen, Verpackungen für Fertiggerichte.

>> Natürlich ist hoher Silberverbrauch auch den Münzprägeanstalten zuzurechnen. Im Jahr 2009 wurden in den USA 15,5 Millionen Unzen Silber verbraucht zur Herstellung von Münzen und Medaillen.

>> Nicht zuletzt haben wir noch gar nicht über den Schmuckverbrauch gesprochen. Rund 19% des jährlichen Silberverbrauchs ist dieser Branche zuzuschreiben.

Das ist mein Ernst: Sie sind als Privatanleger einer der Wenigen, der dieses Wissen so geballt hat, wie von mir hier explizit zusammengestellt. Damit haben Sie jetzt den nötigen Vorsprung und die Chance, von dem  immer noch niedrigen Kursniveau und den mittel- bis langfristigen Anstiegen der Kurse zu profitieren.

Warren Buffet hat schon kurz vor dem Jahr 2000 rund 20% der weltweiten Jahresproduktion an Silber aufgekauft. Bill Gates, Sie kennen Sie als einen der reichsten Menschen auf diesem Planeten, ist ein einer sehr großen Silbermine investiert. Auch George Soros ist Großaktionär in verschiedenen Silberminen.

Aber Sie wissen es ja bereits:

Alle Reichen auf dieser Erde können nur einen verschwindet geringen Teil Ihres Vermögens in Gold, Silber und Platin investieren. Hier sind Sie und ich noch gar nicht mit eingerechnet..

... denn würde die Weltbevölkerung nur 1 % Ihres Vermögens in Edelmetalle investieren, hätten wir einen Goldpreis jenseits von 50.000 $ pro Feinunze. Und dieser Zeitpunkt der Panikkäufe werden wir noch erleben.

Warum Edelmetalle kaufen - Teil 4

Argument 5:

Laut Wikipedia betragen die gesamten Fördermengen an Silber pro Jahr weltweit (Stand 2008) gerade einmal 20.800 Tonnen. Wir wissen aus zuverlässigen Statistiken, dass alle Silberminen zusammen schon seit mehr als 15 Jahren die Silbernachfrage nicht mehr decken können. In den letzten beiden Jahren lag das Defizit bei rund 75 Millionen Unzen Silber. Und Sie sehen, was in dieser Zeit mit dem Preis passiert ist! Das wird in absehbarer Zeit noch deutlich heftiger werden. Sorgen Sie deshalb rechtzeitig vor.

Laut einer Studie des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung, des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung sowie der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe beträgt die Reichweite der Silberressourcen nur noch 29 Jahre. Somit ist mit einer extremen Verknappung von Silber schon in den nächsten Jahren zu rechnen.

Wenn Sie eine sichere Altersvorsorge suchen, hier haben Sie sie:  

Ganz klar Edelmetalle!

Argument 6:

Viele Regierungen mussten in den letzten Jahrzehnten einiges an Edelmetallen verkaufen, weil sie im wahrsten Sinne des Wortes Geld brauchten. Sie müssen aber wissen, dass diese Edelmetalle, die in den Wirtschaftskreislauf kommen, verschwinden. Und zwar der Großteil für immer.  Er wird verarbeitet, eingeschmolzen, verbraucht. Sehen Sie bitte selbst:

Diagramm 2 zum Edelmetalle kaufen

Und jetzt stellen die Notenbanken plötzlich fest, dass es extrem, wichtig ist, Gold, Silber und Platin als Ersatzwährung im Keller zu haben. Gerade deshalb, weil wir durch die Staatsschulden schier erdrückt werden.

Schauen Sie sich das Schaubild doch einfach mal in Ruhe an. Regierungen kaufen und verkaufen permanent. Und am Jahresende wird saldiert. Nehmen Sie die Jahre 1994 bis 2008. In diesen Jahren haben die Notenbanken mehr Gold verkauft, als gekauft. Und ab 2009 – welch ein Wunder – eine extrem große Veränderung. Können Sie mir folgen?

Wenn nun auch noch die Notenbanken Edelmetalle kaufen und damit auf dem freien Markt verknappen, wird dies die Preise weiter verteuern. Sie werden es erleben, lieben Leser, dass sich die Preise in den nächsten Jahren deutlich verteuern werden. Lassen Sie sich nicht durch kleine Kursschwankungen blenden oder verunsichern. Es geht um den großen Blick über den Tellerrand hinaus. Und wenn Sie mir folgen, werden Sie zu den Gewinnern gehören. So einfach ist das.

Argument 7:

Meine Recherchen über die Entwicklung der Silberbestände unseres Planeten haben ergeben, dass um die Jahreswende des 19. Jahrhunderts herum noch etwa 12 Milliarden Unzen Silber auf diesem Planeten vorhanden waren.

Im Jahr 1990, also 90 Jahre später, waren es nur noch 2,2 Milliarden UnzenDas sind gerade noch 18%!!! In rund 90 Jahren wurden 82% des Silbervorkommens verbraucht! 

Jetzt bitte anschnallen: Heute stehen uns an Silbervorkommen nur noch wenige Hundert Millionen Unzen zur Verfügung. In nur noch 20 Jahren wurden weitere 85 % Silber verbraucht.

Tatsache ist: Das Angebot hat sich seit den 70 Jahren nicht mehr erhöht.. und als Folge ist der Preis seit dem um das 35-fache gestiegen.

Wenn Sie sich rechtzeitig mit Silber eindecken, werden Sie damit in den nächsten Jahren reich werden. Sehr reich!

Wir helfen Ihnen gerne sich komfortabel auszustatten und sichern Ihnen zu, dass wir ausschließlich Qualitätsware von namhaften Herstellern ausliefern.

Das Gold- und Silber-Ratio wird wieder in das richtige Verhältnis zurück kommen und bis dahin werden die Silberpreise explodieren! 

Warum Edelmetalle kaufen - Teil 5

Argument 8:

Haben Sie sich einmal gefragt, warum Sie von Ihrem Finanzberater oder von Ihrer Bank bislang davon noch nichts erfahren haben?

Am Edelmetallhandel ist deutlich weniger verdient als im Handel mit Papiergeld oder mit kapitalbildenden Lebens- und Rentenversicherungen. Die Warenbeschaffung ist aufwendig und umständlich. Zudem gibt es für Edelmetallhändler in Deutschland keine „offizielle“ Ausbildung. Man muss sehr viel lesen, recherchieren, sich damit beschäftigen um zu den Fachleuten zu zählen, wie wir es von Kettner-Edelmetalle.de sind. Leider sind auch Betrüger in den letzten Jahren wie Pilze aus dem Boden geschossen. Hinzu kommt auch, dass der Verkauf von physischen Edelmetallen in vielen Banken nicht sonderlich gefördert wird. Ich selbst habe einmal zum Test bei einer Sparkasse 50 Silberbarren erworben. Meine Erkenntnis war allerdings ernüchternd: Viel zu teuer eingekauft, schlechte Verpackung die ich reklamieren musste, lange Lieferzeit und keine fachliche Beratung. Erst nach Wochen hatte ich endlich ordentliche Ware. Sicher kein Einzelfall.

Wenn man nur ernsthaft in Ruhe darüber nachdenkt, dass heute noch über 95 Millionen Stück an Kapitallebens- und Rentenversicherungen existieren, die pro Jahr gerade mal um die 2,25 % Garantiezins bringen, der sogar weiter abgesenkt werden soll, frage ich mich, warum man den Menschen nicht die Wahrheit sagt?

Ganz einfach: Würden die Menschen aus Ihrer Versicherung alle aussteigen, würde das System zusammenbrechen. Alle vorhandenen Edelmetallvorräte würden gar nicht für diese Geldmenge ausreichen um dieses Geld in reale Werte umzuschichten. Es sind einfach nicht genug Edelmetalle vorhanden. 

Das System macht alle zum Opfer, die sich nicht selbst informieren und dann auch handeln!

Viele Banken und Finanzdienstleister machen sich alleine aufgrund Ihrer Unwissenheit reich! Beraten Sie unvollständig, indem sie Ihnen nur Produkte empfehlen, die hohe Courtagen bringen, die nach Bank- oder Konzernvorgabe  verkauft werden müssen, die sehr häufig unwirtschaftlich sind und Ihre Altersvorsorge gefährden.

Damit ist ab heute Schluss!

Argument 9:

Jetzt kommt eines der größten Argumente überhaupt. Wer bis hierhin gelesen hat, wird an der Chance dieser Vermögensanlage mit Edelmetallen sicher nicht mehr zweifeln. Trotzdem bin ich noch nicht am Ende meiner Recherchen angekommen.

Dieses Argument heißt: Vertrauensverlust!

In den drei größten Krisen des 20. Jahrhunderts, also dem Ersten Weltkrieg, dem Zweiten Weltkrieg und auch während der Ölkrise  haben sich die Preise für Edelmetalle vervielfacht. Aufgrund Vertrauensverlust in die Regierungen und in wertlose Währungen wie unser „ungedecktes“ PapiergeldPapiergeld hat einen inneren Wert von NULL. Edelmetalle hingegen haben einen hohen inneren Wert und dienen seit Tausenden von Jahren als Tauschmittel.

Heute sind wir wieder in einer Krise angekommen, die längst nicht überstanden ist. Die Menschen verlieren das Vertrauen in zwei große Währungen die da heißen: US-Dollar und  Euro.

Der Dollar von 1913 hat bis heute rund 95 % seines Wertes verloren. Und um die Mark, ach die ist ja längst weg, also um den Euro steht es noch deutlich schlechter. Auch das ist nur eine Frage der Zeit, bis die Menschen endlich aufwachen. Nicht wenige Experten geben diesen Währungen vielleicht noch 5 Jahre..

Uns wird erzählt, wir hätten 1%, 2% oder 3% Inflationsrate. Welch ein Betrug. Ihnen wird verschwiegen, dass unser Bewertungssystem zur Ermittlung der Inflationsrate schon im Jahr 1990 verändert wurde. Zum Vorteil aller Regierungen natürlich. Wie soll es auch anders sein. So wurden die stärksten auf die Inflation wirkenden Faktoren seit diesem Zeitpunkt einfach ausgeblendet. Was sagt man dazu?

Die wahre Inflation beträgt somit nicht 1% oder 2%. Sondern weit über dem Drei- oder Vierfachen. Nimmt man eine Inflationsrate von 7,2% nur als Beispiel, ist Ihr Geld in 10 Jahren nur noch die Hälfte wert! In 20 Jahren sind es dann nur noch 20% oder 20 Euro von ursprünglich 100 Euro Kaufkraft. 

Das ist sehr wichtig zu wissen! Sehr wichtig!

Unsere Regierungen drucken seit Beginn der weltweiten Finanzkrise Geld wie nie zuvor. Eine gigantische Blase ist prall gefüllt und hochexplosiv. Das führt unweigerlich zu weiter zunehmender Inflation.

Wenn nur ein kleiner Teil der Bevölkerung noch mehr an Vertrauen in die Papierwährungen verliert, sind die Edelmetallkurse nicht mehr zu halten. Der Moment wird unweigerlich kommen!

Decken Sie sich jetzt ein und kaufen Sie regelmäßig nach. Sie werden es mir danken. In der linken Menüleiste geht´s direkt in unseren Shop!

Denken Sie daran: Edelmetalle können nicht einfach wie Währungen abgewertet werden. Das ist Ihr größter Trumpf auf dem Weg zum wirklich großen Reichtum! Kurse kann man eine Zeit lang manipulieren und unten halten. Kommen mehrere Faktoren aber zusammen (siehe Argumente 1 bis 9 in meiner Darstellung) sind die Kurse nicht mehr zu halten.

In den USA beginnen die ersten Staaten soeben, Edelmetalle als Zahlungsmittel einzuführen. Utah als Vorreiter. Auch Mexiko zieht mit. Was glauben Sie, könnte der Grund für solche Maßnahmen sein? Ganz sicher nicht das Vertrauen in einen stabilen US-Dollar..

... und was glauben Sie, wird mit den Kursen passieren, wenn nur ein paar andere Staaten diesem klugen Gedanken einer Edelmetallwährung zu folgen?

Versandkosten ansehen

Argument 10:

Investmentfonds sind seit der Jahrhundertwende des 19. Jahrhunderts mehr oder weniger erfolgreiche Anlageinstrumente für Investoren bis hin zum Kleinanleger. Neu in der Palette dieser Fondsgattungen sind sogenannte ETFs (Exchange Traded Funds). So erblickte zum Beispiel im Jahr 2006 ein spezieller Silber ETF, der iShares Silver ETF, das Licht der Welt.

Dieser Fonds kontrolliert heute über 300 Millionen Unzen Silber, im Wert von über 6 Milliarden US-Dollar. Damit Sie das verstehen: Das ist die Menge, die alle Silberminen weltweit zusammen in einem halben Jahr produzieren.

Was Sie nun aber sacken lassen sollten ist folgendes in diesem Zusammenhang:

Der Fonds hat die Auflage, die von den Anlegern investierten Geldern in physischem Silber zu hinterlegen. Er kauft somit große Silberbarren und lagert diese für Fondskunden ein. Damit haben Sie einen weiteren Preistreiber für den Silberpreis nun entdeckt. Wenn die Mengen zur Einlagerung bei Ihnen zu Hause zu groß „und zu riskant“ werden, sollten wir über derartige Alternativen sprechen. Auch das gehört zu einer guten Finanzberatung.

Argument 11:

Asien ist erwacht und erlebt derzeit ein wahres Wirtschaftswunder. Schauen Sie nach Indien: Die Silbernachfrage für Schmuck hat sich in nur einem Jahr verdoppelt. Und damit ist der Startschuss abgefeuert, für weitere Verknappung von Silber und anderen Edelmetallen.

Sie suchen den Haken, stimmt´s? Hier sind gleich drei Haken.

Warum Edelemetalle kaufen

 

Haken 1

In Silber zu investieren ist schwerer als in Gold und Platin. „Schwerer“, im wahrsten Sinne des Wortes.

Eine Unze entspricht einem Gewicht von 31,1 Gramm. Schon 500 Unzen, von dem wunderschönen Silber Maple Leaf wiegen also ohne Verpackung ca. 15,5 Kilo. Und das bei einem Einkaufswert von gerade mal ca. 8500 Euro (17 €/Unze Annäherungswert).

Wer also seine Altersvorsorge zu Hause horten möchte, braucht einen ganz schön großen und sicheren Tresor.

Keinesfalls würde ich Ihnen ein Schließfach bei einer Bank empfehlen. Erstens entstehen dadurch weitere laufende Kosten und zweitens ist heute nicht ausgeschlossen, dass auch Ihre Bank einmal die Pforten nicht mehr öffnet. Dann können Sie auch auf Ihr Silber nicht mehr zugreifen.

Genau aus diesem Grund rate ich Ihnen, eine gesunde Mischung an Gold und Silber (80% Gold und 20% Silber) einzukaufen. Der Lagerplatz bleibt damit überschaubar, die kleinen Mengen lassen sich gut verstecken und Sie sind damit auch mobil.

Haken 2

Die meisten Silberbarren enthalten 19% Mehrwertsteuer. Deshalb favorisieren wir überwiegend Silbermünzen, die differenzbesteuert sind (enthalten nur 7 % Einfuhrumsatzsteuer - Steuer nicht ausweisbar).Ausnahmen sind die sogenannten Münzbarren, welche eigentlich eine Münze darstellen, und als Zahlungsmittel gelten und bei den die Differenzbesteuerung anfällt. Wer sich an der Mehrwertsteuer stört, sollte Gold kaufen, denn auf Gold wird keine Mehrwertsteuer erhoben. Mehr Infos finden Sie in der Menüleiste zum Thema Edelmetalle und Steuern.

Haken 3

Eine gute Frage, die aus einem Gerücht resultiert ist: Gibt es ein Kartell, das den Gold- und Silberpreis manipulieren kann? Die Antwort lautet: Ja. Warum ich das so genau weiß? Weil bereits einige Aufgeflogen sind.  

Nun zu meinem persönlichen Fazit für Sie:

Ich bin seit über 20 Jahren als Edelmetallinvestor tätig. Die letzten Jahre schrieb ich für Verbraucherzentralen-Wirtschaftsberichte und gab regelmäßig Anlegerschutzinformationen zum Besten.

Ich möchte Ihnen mit dieser Ausarbeitung ans Herz legen, dass ich es ehrlich und gut mit Ihnen meine und es wirklich wenig „sichere“ Dinge im Leben gibt.

Dieses Satz sollten Sie sich einprägen:

Es ist nur eine Frage der Zeit bis sich die Edelmetallbesitzer durch Ihr Vermögen und die Flexibilität ganz klar von der Masse abgrenzen werden.

Viele Menschen werden in den nächsten Jahren ärmer werden, als sie es heute vielleicht glauben. Die ersten Auswirkungen der Finanzkrise sind die extrem steigenden Energie- und Lebensmittelpreise. Wenn Sie mit offenen Augen durch´s Leben gehen, müssen Sie mir das bestätigen. Weitere Preissteigerungen folgen auf dem Fuße.

Eigentlich wäre alles klar und eindeutig, wenn da nicht die Massenmedien wären:

Wir können beobachten, dass die Medien sofort auf den  "Blasen-Zug"  aufspringen, sobald die Kurse nur minimal in den Keller gehen. Das ist normal, aber quatsch, hier gleich in Panik zu verfallen. Sie haben doch Ihr Silber, Gold und Platin zu Hause. Ihr „virtuelles“ Papiergeld können andere vernichten. Das wird auch passieren. Seien Sie sicher. Sogar über Nacht. Aber nicht Ihre Edelmetalle. Und während die Währungen weiter an Wert verlieren, werden Ihre Edelmetalle die Kaufkraft erhalten.

Wenn Sie das verstehen, haben Sie alles verstanden. Dann freue ich mich, Sie vielleicht heute im Gegenzug für diese ausführliche Ausarbeitung als langfristigen Kunden gewinnen zu dürfen.

Zumindest habe ich mein Bestes gegeben um Sie aufzuklären!

Übrigens: Sie könnten sich schon vor mehreren Tausend Jahren mit einer Unze Gold gut einkleiden. Deutlich später, im Jahr 1920 erhielten Sie für eine Unze Gold ebenso einen Herrenmaßanzug wie es heute noch möglich ist.
Verstehen Sie das jetzt besser, was ich mit Kaufkraft meine?

Währungen hingegen habe bis heute zu 80 – 90% abgewertet oder sind ganz verschwunden. Das sind echte Fakten.

Lassen Sie sich also von niemandem blenden. Wissen ist Macht. Sie haben jetzt das Wissen und somit die Macht, eine gute Entscheidung treffen zu können.

Worauf warten Sie? Nutzen Sie die Chance JETZT!

Wenn noch Fragen sind, rufen Sie uns gerne persönlich unter folgender Hotline an:07930 / 2699

Oder falls unsere Leitungen wieder einmal überlastet sind, schreiben Sie ein Email ,mit Ihrem Anliegen über das Kontaktformular

Warum Edelmetalle kaufen?

Ansonsten erklärt sich der Ablauf Ihrer Bestellung HIER von alleine. Suchen Sie sich Ihre Edelmetalle aus, legen Sie die gewünschte Anzahl in den Warenkorb und leiten Sie anschließend den Bestellvorgang ein. Gerne bieten wir auch die telefonische Auftragsannahme für Sie an. 

Neukunden empfehlen folgende Krisenschutz-Pakete zum Einstieg in die Materie

Paket S:          
https://www.kettner-edelmetalle.de/Investorenpakete/Gold/1011266-50-x-110-unze-gold-krugerrand-2015.html
Paket M:        
https://www.kettner-edelmetalle.de/Investorenpakete/Gold/446-gold-investorenpaket-m.html

Paket L:          
https://www.kettner-edelmetalle.de/krisenschutzpakete-munzen-fur-die-nachste-krise/1011714-100-x-110-unze-gold-kr%C3%BCgerrand-2015.html
Paket XL:        
https://www.kettner-edelmetalle.de/Investorenpakete/Gold-Silber-Mix/461-investorenpaket-80-20-gold-silber.html

Sollten Sie anonym kaufen wollen, nennt man das Tafelgeschäft. Auch das geht. Aber Tafelgeschäfte können Sie nicht über den Shop durchführen, sondern nur über unsere Service-Hotline: 079302699.

Nun bleibt mir nur noch, Ihnen viel Erfolg und ein gutes Händchen in Ihren Kapitalanlagen zu wünschen. Ich sichere Ihnen höchste Zuverlässigkeit und Qualität zu, wenn Sie sich jetzt entscheiden, bei uns einzukaufen. 

Jürgen A. Kettner

Ihr Jürgen A. Kettner

 

 

Haftungsausschluss:

Ich möchte jeden Leser ausdrücklich darauf hinweisen, dass alle Argumente und Beiträge von mir umfangreich recherchiert wurden. Dennoch ist eine Haftung ausgeschlossen. Die Empfehlungen sind Beispiele. Geldanlagen, auch Edelmetalle sind aufgrund möglicher Kursschwankungen für kurzfristige Investments als spekulativ anzusehen. Ihnen sollten als Anleger Risiken bewusst sein, die bei einen Kauf und kurzfristigen Verkauf auftreten könnten.  Es wird ausdrücklich davor gewarnt, Ihr gesamtes Vermögen auf Edelmetalle zu setzen. Edelmetalle sind zwar täglich verfügbar, jedoch eine mittel- bis langfristige Kapitalanlage. Keinesfalls sollten Edelmetalle auf Kreditbasis finanziert werden.