Glossar

Nugget

Als Nuggets werden natürlich entstandene Klumpen aus Gold oder Platin bezeichnet. Im Normalfall bestehen sie aus kleinen Körnchen, sie können aber durchaus eine beachtliche Größe erreichen. Das größte Nugget aus Gold hatte einen Feingehalt von 2316 Unzen und wog ungefähr 72 Kilogramm. Gefunden wurde es im Jahre 1869 in Australien. Es wurde unter dem Namen "Welcome Stranger" berühmt. Später kam es zu einem weiteren sensationellen Fund durch einen deutschen Bergbauunternehmer. Er entdeckte ein Goldnugget mit einem Feingehalt von rund 27 Prozent reinem Gold. Das Fundstück wog 57 Kilogramm. Streng genommen handelte es sich um einen Quarzbrocken mit hohem Goldanteil.

Der Ausdruck Goldnugget wird meist in Verbindung mit einem sehr hohen Reinheitsgrad verwendet. In Australien finden sich gehäuft derartige Metallbrocken mit Reinheitsgraden von teilweise sogar mehr als 95 Prozent. In Deutschland betrug das Gewicht des größten gefundenen Goldnuggets rund 10 Kilogramm, und in Russland gab es im Jahre 1843 einen zwölf Kilogramm schweren Fund eines Platinnuggets. Meist ist eine Einschmelzung der großen Nuggets die übliche Vorgehensweise.

Zur Entstehung von Nuggets kommt es durch die Erosion von goldhaltigen Mineralgesteinen. Gold weist eine hohe chemische Beständigkeit auf, somit ist es unempfindlich gegenüber Witterungsverhältnissen und natürlichen Transporten durch Bäche oder Flüsse. Das es umschließende Mineral oder Gestein wird dabei häufig entfernt, das Gold bleibt erhalten. In Erzen ist das Edelmetall meist auf sehr feine Weise enthalten, so dass keine allzu großen Nuggets entstehen können. Aus diesem Grunde kommt es zu Beständen aus winzigen Goldteilen oder -staub, welche dann durch verwitterndes Erz zum Vorschein kommen.