Größte Schneeball-System aller Zeiten bedroht den Finanzmarkt weltweit

Das größte Schneeball-System aller Zeiten bedroht den Finanzmarkt weltweit

Eric Sprott ist einer der wenigen Milliardäre der Welt. Was viele von uns schon lange denken, spricht er nun in einem Interview mit King World News aus. Laut Sprott ist die aktuelle Entwicklung am Finanzmarkt das größte Schneeball-System der Welt. Zuerst möchte ich Sie an ein bekanntes, altes, deutsches Schneeballsystem und das bisher größte Schneeballsystem der Welt erinnern, um dann die Parallelen aus Eric Sprotts Interview aufzeigen.

Grundsätzlich ist ein Schneeballsystem (Ponzi Scheme) ein Geschäftsmodell, bei dem man ausschließlich gewinnen kann, indem man neue Kunden bzw. Mitglieder wirbt. Wir liegen hier nicht bei klassischen Empfehlungsmarketing-Modellen, sondern bei Geschäften ohne weiteren Inhalt, außer neue Kunden werben.

Der Schneeball Millionärs-Club

Ein Beispiel davon war ein Millionärs-Club, der vor vielen Jahren in Hamburg gegründet wurde. Über die genauen Zahlen des Clubs weiß ich nicht exakt Bescheid, daher zeige ich Ihnen das Modell beispielhaft an erfundenen Zahlen: Mit einer Eintrittsgebühr von 1000 Euro konnte man damals Teil des exklusiven Clubs werden. Für jedes neue Mitglied, welches man persönlich warb, erhielt man 600 Euro Prämie gutgeschrieben. Schnell wird das Modell klar. Ab dem zweiten, geworbenen Mitglied ist man 200 Euro im Plus. Einige der Mitglieder „verdienten“ sich auf diese Weise viele Tausend Euro pro Monat, bis der Club gerichtlich veranlasst geschlossen wurde und saftige Strafzahlungen entstanden.

Der Madoff-Schneeball

Ein zweites Beispiel wird Ihnen eher bekannt sein. Es handelt sich um den klassischen Schneeball der Geldanlage, bei dem Auszahlungen durch Einzahlungen gedeckt werden. Das größte davon entwickelte Bernard Madoff mit einem geschätzten Verlustvolumen von 65 Milliarden US-Dollar. Unglaublich und doch wahr, dass es möglich war, ein solches Volumen nur über ein klassisches Schneeballsystem aufzubauen.

Das größte Schneeball-System aller Zeiten

Wie kann man dieses Beispiel mit der heutigen Zeit vergleichen? Laut Sprott machen momentan die Nationalbanken nichts anderes, als vergangene Probleme (Schulden) zu tilgen, indem sie neues Geld drucken. Wenn dieses Geld nicht mehr ausreicht, um bestehende Lücken zu schließen, so wird einfach neues gedruckt. Sehen Sie die gravierenden Ähnlichkeiten?

Das Hauptproblem in diesem Modell ist, dass die Gefahren des Schneeball-System, die auf Anleger-Seite bei Madoff lagen genauso hoch sind, wie die Risiken heute. Die ersten Anleger, die noch ausgezahlt werden freuen sich über stabile gewinne, die tatsächlich realisiert werden, währen es die letzten hart trifft. So ist es auch beim Gelddruckschneeball. Eine Zeit lang können niedrige Zinsen gut genutzt werden, Unternehmen können sich auf den Staat verlassen und immer mehr finanzielle Risiken eingehen.

Man lebt in Sicherheit und in Saus und Braus – der Staat zahlt sowieso. Doch irgendwann rollt der Schneeball mit einer solchen Dynamik, dass daraus eine Lawine wird, die alles zerstört. Die Wirtschaft liegt plötzlich am Boden, die Währung ist wertlos und der Handel bricht ein. Alle ehemaligen Frohnaturen schauen plötzlich trübe aus der Wäsche, weil sie auf risikoreiche Deals spekuliert haben, statt auf Stabilität. Und die, die im Angenehmen Umfeld Millionen verdient haben, können sich damit dank einer raschen Geldentwertung immerhin noch ein paar Laibe Brot kaufen.

Wir befinden uns kurz vor dieser Lawine. Wann sie zuschlägt bleibt ungewiss, doch sie rollt, rollt und rollt. Gold könnte Sie schützen.